Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Städtische Kitas

Kita-Essen ist jetzt DGE-zertifiziert

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat das Essen für die Kinder in den städtischen Kitas jüngst mit seinem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Täglich müssen Gemüse oder Salat auf dem Plan stehen.

Dies berichtete der zuständige Leiter der Dienststelle „Essensversorgung, Hauswirtschaft und Fachdienst für Ernährung“, Gerd Danner, am 13. Juli dem Unterausschuss „Essensversorgung“ des Verwaltungsausschusses im Stuttgarter Gemeinderat.

Bürgermeisterin Isabel Fezer zeigte sich hoch zufrieden, dass nunmehr auch von unabhängiger Seite bestätigt wurde, dass den Kindern in städtischen Kitas Essen von höchster Qualität angeboten wird.

„Cook & Chill-Verfahren“

Das Stuttgarter Jugendamt kümmert sich seit langem in Eigenregie um die Essensversorgung in den städtischen Tageseinrichtungen für Kinder. Seit 2009 wird dabei das sogenannte „Cook & Chill-Verfahren“ angewandt, bei dem ein Großteil der Gerichte vom Klinikum Stuttgart vorbereitet, heruntergekühlt und an das Kommissionierzentrum des Jugendamts ausgeliefert wird. Von dort wird die Verteilung der Speisen an die Kitas organisiert. Die endgültige Zubereitung des Essens, das Abschmecken und Anrichten wird durch das hauswirtschaftliche Personal vor Ort in den Kitas erledigt. Das Jugendamt hat sich dabei bereits in der Vergangenheit eng an den Qualitätsvorgaben der DGE orientiert.

Ausgewogenheit der Speisen

Die DGE wacht über die Lebensmittel in Deutschland, legt Standards fest und gibt Empfehlungen für gesundheitsfördernde Ernährung. Die DGE-Standards beinhalten beispielsweise Vorgaben zum Zucker- und Fettgehalt der verwendeten Lebensmittel und generell zur Ausgewogenheit der Speisen. So darf pro Woche nur einmal Fleisch angeboten werden, mindestens jede zweite Woche muss es unverarbeitetes mageres Muskelfleisch sein. Jede Woche muss es Fisch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte geben. Täglich müssen Gemüse oder Salat sowie mindestens zwei Mal pro Woche frisches Obst und einmal Molkereiprodukte auf dem Plan stehen. Zu den Bedingungen für das DGE-Siegel gehört auch, dass innerhalb von vier Wochen möglichst keine Wiederholungen der Hauptkomponenten vorkommen und dass die ganztägige Getränkeversorgung mit Wasser und ungesüßtem Tee sichergestellt ist. Auch die Einhaltung der Hygienevorschriften in allen Kitas und die transparente Kommunikation mit Pädagogen und Eltern wird intensiv überprüft. Weitere Informationen dazu unter  www.fitkid-aktion.de/dge-qualitaetsstandard/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Bürgermeisterin Fezer betonte, dass die nunmehr erfolgte DGE-Zertifizierung ein Zeichen für die langjährige professionelle Arbeit des Jugendamts bei der Essensversorgung in den Kitas sei. Auch die Stadträtinnen und Stadträte äußerten sich in der Sitzung einhellig lobend über die erreichte Auszeichnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Getty Images/SolStock
  • GettyImages/Prostock Studio.
  • Getty Images/SerrNovik
  • Getty Images/fizkes