Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Freizeitkonzept Stuttgarter Wald

Banner sollen Besucher für den Stuttgarter Wald sensibilisieren

Große Banner hängen seit dieser Woche an wichtigen Eingängen und Wegen des Stuttgarter Walds. Sie sollen Waldbesucher darauf aufmerksam machen, mehr aufeinander und die Natur zu achten. Das hat die Landeshauptstadt Stuttgart am Mittwoch, 31. März, bekanntgegeben.

Amtsleiter Volker Schirner (links) und Matthias Holzmann, zuständiger Projektleiter und Leiter der Abteilung Forsten und Service, präsentieren die Banner.

Die Banner wurden im Rahmen des Beteiligungsprozesses „Freizeitkonzept zum Stuttgarter Wald“ entwickelt. Mit Sätzen wie „Nimm Rücksicht auf andere Waldbesuchende“, „Nimm Rücksicht und bleib auf beschilderten Wegen“ oder „Nimm Rücksicht und denn Brut und Balz haben begonnen“ sollen Besucher motiviert werden, aufeinander und die Natur zu achten.

„Der Hintergrund dieser Idee ist, dass es in den letzten Jahren zu einem immer höheren Freizeitdruck auf die Stuttgarter Waldgebiete durch Besucher gekommen ist. Dabei haben auch die Konflikte zwischen den verschiedenen Nutzergruppen sowie zwischen Naturschutz und Freizeitbedürfnis stark zugenommen. Dieser Situation möchten wir begegnen, den Menschen Wald und seine Bewohner näherbringen und für ein gutes Miteinander zwischen den Waldbesuchern sorgen.“, sagt Volker Schirner, Leiter des städtischen Garten-, Friedhof- und Forstamtes.

Waldsaison startet

Mit dem Beginn des Frühlings beginnt auch die Waldsaison. Viele Menschen möchten wieder ihre Freizeit im Wald auf unterschiedlichste Art verbringen, sei es zur Erholung oder etwa zum Sporttreiben, doch darf dabei der Wald nicht Schaden nehmen. „Der Wald soll ein Erholungsort für alle sein, darf aber dabei nicht überbelastet werden“, erklärte Matthias Holzmann, als zuständiger Projektleiter und Leiter der Abteilung Forsten und Service und führt weiter aus: „Er erfüllt eine wichtige Funktion beim Klimaschutz und beherbergt seltene Tier- und Pflanzenarten. Um alles miteinander in Einklang zu bringen, haben wir mit allen Akteuren zusammen die Banner entwickelt und arbeiten gleichzeitig an einem ausgewogenen Freizeitkonzept für den Stuttgarter Wald.“

Ziel des Konzeptes ist es, die verschiedenen Anforderungen von Naturschutz, Naherholung, Forstwirtschaft und Sport auszubalancieren, den Wald gesund zu halten und so fit für die Zukunft zu machen. Bei der Erarbeitung des Konzepts sind Vertreter verschiedenster Nutzergruppen in einem Forum und Arbeitsgruppen zusammengekommen, um Lösungen zu erarbeiten, die die verschiedenen Interessen und Bedürfnisse an den Wald ausgewogen berücksichtigen und die ökologische Funktion des Waldes erhalten und stärken. Bis Anfang 2022 soll das Konzept erarbeitet werden.