Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Radverkehr

RegioRadStuttgart: Vorbereitung des Saisonstarts auf Hochtouren

Bei RegioRadStuttgart kommt die Fahrradsaison 2022 bereits jetzt ins Rollen. In der Fahrradwerkstatt von RegioRadStuttgart herrscht Hochbetrieb, die Fahrradsaison kann kommen.

Gesamtkoordinator von RegioRadStuttgart, Ralf Maier-Geißer (re.), freut sich über die Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern. Hier bedankt er sich bei Maximilian Nething (li.), der immer wieder zurückgelassene Räder bei der Werkstatt von RegioRadStuttgart abliefert.

Nachdem im vergangenen Sommer die 200. Station des interkommunalen und stationsbasierten Fahrrad- und Pedelecverleihsystems in Stuttgart eröffnet wurde, steht inzwischen die Einweihung der 250. Station kurz bevor. Mehr als 1.750 Fahrräder und Pedelecs rollen bald durch Stuttgart und 50 weitere Städte und Gemeinden der Region. Besonders praktisch: Nach der Fahrt können die Räder an jeder beliebigen Station von RegioRadStuttgart wieder zurückgegeben werden. Auch 25 weitere Lastenpedelecs werden pünktlich zum Saisonauftakt ins System integriert.

Bevölkerung gibt Hinweise zu ungenutzten Rädern

Die Werkstatt befasst sich jedoch nicht nur mit Reparatur und Wartung oder Zusammenschrauben neuer Räder, sondern auch mit Rädern, die nicht korrekt an einer Station zurückgegeben werden. Auch wenn die Entleihe bei falscher oder fehlender Rückgabe für die Kunden kostenpflichtig weiterläuft, werden leider immer wieder RegioRäder außerhalb von Stationen abgestellt.

Das Einsammeln solcher ungenutzten Räder bedeutet für die Mitarbeiter der Werkstatt einen zusätzlichen Aufwand. Dankenswerterweise erhält der Betreiber Deutsche Bahn Connect oft hilfreiche Hinweise aus der Bevölkerung zu verwaisten Rädern. Manche Zeitgenossen gehen noch weiter und unterstützen das Bikesharing-System ganz aktiv, wie beispielsweise Maximilian Nething: Der engagierte Stuttgarter ist nicht nur leidenschaftlicher Nutzer der RegioRäder und -Pedelecs. Regelmäßig meldet er jenseits von Stationen zurückgelassene Räder und schreitet mitunter sogar direkt zur Tat. Da er mit seinem Lieferwagen oft in Stuttgart unterwegs in Richtung Vaihinger Industriegebiet ist, in dem sich die Werkstatt von RegioRadStuttgart befindet, liefert er manchmal dort auch Räder höchstpersönlich ab. „Es bietet sich manchmal an, ein Rad einfach einzuladen, wenn ich unterwegs einen Ausreißer sehe – kürzlich waren es sogar acht nacheinander. Da ich selbst Kunde bin, profitiere ich letztendlich von einem funktionierenden System“, erklärt Nething.

Mutwillige Beschädigungen werden angezeigt

Es kommt aber auch immer wieder zu mutwilligen Beschädigungen an den Rädern oder an der Stationsinfrastruktur. Stadt und Betreiber optimieren zwar laufend die Technik der Infrastruktur, um die Anfälligkeit für Vandalismus zu verringern. Der Landeshauptstadt sowie den Kommunen der Region Stuttgart, die das System gemeinsam beauftragt haben, entstehen durch die Reparaturen hohe Kosten. Natürlich werden mutwillige Beschädigungen konsequent angezeigt. Alle Einwohner werden von den Städten und Gemeinden ermuntert, beim Beobachten von Beschädigungen oder beim Verdacht auf Missbrauch der öffentlichen Räder die Polizei zu informieren.

Ralf Maier-Geißer, Gesamtkoordinator von RegioRadStuttgart, ermutigt seine Mitmenschen zu mehr Bewusstsein für den Erhalt öffentlichen Eigentums: „Wir alle haben ein großes Interesse an einem attraktiven und gut funktionierenden öffentlichen Verkehr, zu dem auch RegioRadStuttgart gehört. Wir sollten nicht wegschauen, wenn öffentliches genau wie privates Eigentum beschädigt oder entwendet wird.“

Bikesharing-System erweitert öffentlichen Nahverkehr

Genauso möchte er mehr Menschen ermuntern, das flexible und umweltbewusste RegioRadStuttgart zu nutzen: „Wir haben ein in Deutschland einzigartiges Bikesharing-System, das das S-Bahn- und Stadtbahn-Netz sinnvoll erweitert und durch die vielen RegioPedelecs eine besonders bequeme Form der Mobilität bietet. Mit der polygoCard sind sogar die ersten 30 Minuten mit dem Fahrrad und 15 Minuten mit den Pedelecs bei jeder Fahrt gratis.“ Um noch mehr potenziellen Nutzern den Aufstieg zu erleichtern, zeigt ein neues Erklärvideo, wie schnell und einfach Registrierung und Nutzung funktionieren:  www.regioradstuttgart.de/de/soeinfachgehts (Öffnet in einem neuen Tab).

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Lena Wenninger/Stadt Stuttgart
  • Leif-Hendrik Piechowski
  • Lichtgut/Achim Zweygarth
  • Thomas Wagner/Stadt Stuttgart