Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Integration

Jubiläumsbroschüre „20 Jahre Stuttgarter Bündnis für Integration“

Das Stuttgarter Integrationskonzept „Bündnis für Integration“ wurde im November 2001 vom Gemeinderat verabschiedet. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens hat die Landeshauptstadt Stuttgart dessen Fortschreibung veröffentlicht und diese am 24. November im Internationalen Ausschuss vorgestellt.

Das Stuttgarter Bündnis ist Vorbild für viele andere Städte in Deutschland und Europa.

Die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Dr. Alexandra Sußmann, sagt zum Erfolg des Bündnisses: „Unser neues und erweitertes Integrationsverständnis ist getragen von einer gemeinsamen Vorstellung darüber, wie wir unsere vielfältige Stadtgesellschaft gestalten wollen und wie wir die großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft meistern können. Die Vision vom guten Zusammenleben in Stuttgart ist ein Aushandlungsprozess von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Die Wege dorthin sind gemeinsame Zukunftsdialoge, ebenso konkretes Engagement für ein besseres Miteinander. Ich danke allen Bündnispartnern, die dazu beigetragen haben.“

Die Publikation enthält einen kurzen Rückblick auf die Schwerpunkte der Stuttgarter Integrationsarbeit der vergangenen 20 Jahre und beleuchtet gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen, die es im Sinne einer nachhaltigen sozialen Stadtentwicklung gemeinsam zu meistern gilt.

Stuttgarter Bündnis ist europaweites Vorbild

Das Stuttgarter Bündnis ist Vorbild für andere Städte in Deutschland und Europa – von der Sprachförderung über Bildung und interkulturelle Öffnung der Verwaltung bis hin zur Flüchtlingsintegrationsarbeit und der Einrichtung eines Welcome Centers für Neuzugewanderte. Was das Bündnis für Integration in den vergangenen zwei Jahrzehnten geleistet hat, wird chronologisch dargestellt.

Das Strategiepapier beschreibt, wie Chancengerechtigkeit und Teilhabe von Migrantinnen und Migranten verbessert werden und benennt die wichtigsten Handlungsfelder der Integrationspolitik. Es steht zugleich für eine breite Verantwortungsgemeinschaft von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im Sinne eines guten Zusammenlebens aller Menschen in der Einwanderungsstadt Stuttgart.

Weiterentwicklung von Strategien und Aufgabenfeldern

Im Kontext der Fortschreibung des städtischen Integrationskonzepts wurden zwischen Mai und September mehrere Hearings mit Fachleuten und mit freiwillig Engagierten organisiert. So war es möglich, Stellungnahmen zur bisherigen Arbeit und Empfehlungen zur Weiterentwicklung von Strategien und Aufgabenfeldern zu bekommen.

Der Integrationsbeauftragte Gari Pavkovic: „Ein Ergebnis der Anhörungen ist, dass die Stadtverwaltung stärker die Personen an der Entwicklung von Lösungsstrategien beteiligen soll, um die es auch geht. Dies gilt ebenso im Umgang mit Diskriminierung und Rassismus. Die Repräsentanz von Menschen mit Migrationsbiografie soll im öffentlichen Dienst, in Kultureinrichtungen und in politischen Gremien proaktiv gefördert werden.“

Broschüre "20 Jahre Stuttgarter Bündnis für Integration"

Die Broschüre „20 Stuttgarter Bündnis für Integration“ ist bei der Abteilung Integration und online erhältlich.

Abteilung Integrationspolitik

Gari Pavkovic

Leiter Abteilung Integrationspolitik