Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Fokusthema im April 2021

3 Fragen an… Hauke Diederich, Projektmanager des Stuttgarter Klima-Innovationsfonds

Neue Ideen für das Klima: Um innovative Projekte im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung zu unterstützen, setzt die Landeshauptstadt den Stuttgarter Klima-Innovationsfonds auf. Wir haben mit Hauke Diederich gesprochen, der mit dem Management des Klima-Innovationsfonds betraut ist.

Hauke Diederich, Projektmanager des Stuttgarter Klima-Innovationsfonds

Herr Diederich, für wen gibt es den neuen Klima-Innovationsfonds? 

Mit dem Innovationsfonds unterstützt die Landeshauptstadt Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch Vereine und Initiativen bei der Umsetzung von innovativen Klimaschutzprojekten. Mit dieser städtischen Starthilfe werden die Projekte in Stuttgart pilotiert oder im größeren Rahmen umgesetzt. So hebt der Klima-Innovationsfonds innovative Projekte auf ein neues Level. Wichtig ist uns bei der Konzeption, dass es passgenaue Angebote für verschiedene Akteure gibt und beispielsweise nicht der lokale Verein mit dem multinationalen Unternehmen um die Mittel konkurrieren muss. Die Förderlinien werden von Kleinprojekten ab beispielsweise 25.000 Euro Förderung bis hin zu Großprojekten mit einem Fördervolumen von einer Million Euro reichen. 

Übrigens: Innovationen können nicht nur technische Lösungen sein. Denn was bewirkt die effektivste Fotovoltaik-Technik, wenn wir die Module nicht auf die Stuttgarter Dächer bekommen? Deshalb geht es auch um Bewusstseinsbildung und Verbraucherverhalten, um neue Geschäftsmodelle und die gewinnbringende Vernetzung von Akteuren. 

Warum braucht Stuttgart einen Klima-Innovationsfonds? 

Um unsere Klimaziele zu erreichen, brauchen wir neue Wege, um noch mehr Treibhausgase einzusparen – das gilt auch für die kommunale Ebene. Dazu kommt: Gerade die Stuttgarter Innenstadtbezirke sind bereits jetzt von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen und werden sie in den kommenden Jahren noch stärker spüren. Hier gilt es, Lösungen zu entwickeln, um Innenstädte an diese Veränderungen anzupassen. Wenn neue Ideen und Projekte in Stuttgart erprobt werden, profitiert davon die gesamte Stadtgesellschaft und Stuttgart leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. Ein Blick auf die Stuttgarter Wissenschafts-, Unternehmens- und Bürgergesellschaft zeigt, wie viel in der Stadt bereits passiert. Dieses Engagement für aktiven Klimaschutz wollen wir unterstützen und stellen den ausgewählten Projekten sowohl Fördermittel als auch ein Kompetenz-Netzwerk zur Verfügung. 

Wer wählt die Projekte aus und wie profitieren sie von der Förderung?

Die Projekte werden von einem interdisziplinären Expertengremium bewertet: dem Stuttgarter Innovationsrat für Klimaschutz. Wir konnten hochkarätige Personen für dieses Gremium gewinnen. Sie kommen sowohl aus der Forschungslandschaft, als auch aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft und werden gemeinsam die vielversprechendsten Projekte auswählen. Diese Projekte werden nicht nur finanziell unterstützt: Neben den Fördermitteln stellen wir ihnen das große Netzwerk der Stadtverwaltung zur Verfügung und unterstützen sie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die Bewerbungsphase beginnt voraussichtlich Mitte des Jahres. Sobald die erste Bewerbungsphase startet, informieren wir gerne auch über diesen Newsletter.

Zur Person: Als Diplom-Geograf war Hauke Diederich zehn Jahre als Berater im Bereich der internationalen Zusammenarbeit tätig und mit der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Fonds für nachhaltige Energieversorgung betraut. Seit Oktober vergangenen Jahres ist er bei der Landeshauptstadt Stuttgart für die Einrichtung und das Management des Stuttgarter Klima-Innovationsfonds verantwortlich.

Stabsstelle Klimaschutz

Hauke Diederich

Mitarbeiter Stabsstelle Klimaschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Franziska Kraufmann, Rechte LHS
  • Foto: Franziska Kraufmann, Rechte LHS
  • Getty Images/andresr
  • Bosch
  • DLR