Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Service

Zehn Jahre SCHARRena Stuttgart

Die SCHARRena Stuttgart feierte Anfang April ihr 10-jähriges Bestehen. Das in der Planungs- und Umsetzungsphase einmalige Projekt wurde am 5. April 2011 in Betrieb genommen. Die Sportveranstaltungshalle im NeckarPark setzt bis heute Maßstäbe.

Außenansicht der SCHARRena Stuttgart

Das "neue Schmuckkästchen", wie die  SCHARRena Stuttgart (Öffnet in einem neuen Tab) bei der Einweihung bezeichnet wurde, bietet auch heute noch perfekte Bedingungen für den Sport und ein nach wie vor attraktives Nutzungskonzept. Seit 2011 ist der Stuttgarter Energie- und Wärmeversorger Friedrich Scharr KG Namenspate für die Halle.

Im Zuge des Umbaus der Mercedes-Benz Arena zur Fußball-Europameisterschaft 2024 wird nun der VIP-Bereich der SCHARRena für rund 1,5 Mio. Euro umgebaut. Dabei wird der Raum erweitert, technisch modernisiert und auch das Fassungsvermögen auf rund 200 Personen erhöht. Die Kosten trägt die Landeshauptstadt.

Seit der Eröffnung der SCHARRena vor zehn Jahren haben rund 500 Veranstaltungen mit zirka 600.000 Zuschauern erfolgreich stattgefunden, darunter zahlreiche Deutsche Meisterschaften, wie Faustball, Judo, Trampolin, Länderspiele, Bundesligaspieltage und Amateurveranstaltungen in den verschiedensten Sportarten.

Zuhause zweier Stuttgarter Erstligisten

Eigentümerin der gesamten Mercedes-Benz Arena ist die Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG, an der die Stadt Stuttgart mit 60 Prozent beteiligt ist. Die im Stadion beheimatete SCHARRena wird vom Amt für Sport und Bewegung betrieben und ist insbesondere das Zuhause von zwei Stuttgarter Erstligisten: Die Volleyball Frauen des Allianz MTV Stuttgart und die Handballer des TVB 1898 Stuttgart tragen dort ihre Heimspiele aus. Sie feierten in der SCHARRena große Erfolge, so zum Beispiel die Deutsche Volleyballmeisterschaft in der Saison 2018/2019 oder den Aufstieg in die 1. Handballbundesliga in der Saison 2014/2015.

Doch die Halle erfüllt die wettkampftechnischen Voraussetzungen für viele andere Sportarten: Es werden dort zahlreiche Turniere im Turnen, Trampolin, Judo, Futsal, eine Variante des Hallenfußballs, Hockey oder karnevalistischer Tanzsport und Cheerleading ausgetragen. Mit der integrierten Fechttrainingshalle ist die SCHARRena zudem Trainingsstätte für das Zentrum für Nachwuchsleistungssport des Deutschen Fechter-Bundes beim PSV Stuttgart.

Eigenständiger Charakter

Die Architekten gaben der SCHARRena trotz Integration in die Mercedes-Benz Arena einen eigenständigen Charakter. Mit dem Zugang über den Fritz-Walter-Weg kann die Halle unabhängig vom Stadion betrieben werden. Zwei Foyers - an der Süd- und Nordseite - stehen den Besuchern offen und bieten wichtige infrastrukturelle Einrichtungen: ein Kiosk für die Gastronomie, Garderobenanlagen und die sanitären Einrichtungen für die Besucher. Die SCHARRena verfügt über 2.251 Zuschauerplätze.

Im Dezember 2020 hat die Friedrich Scharr KG die Namenspatenschaft für die SCHARRena um weitere zehn Jahre bis Juni 2031 verlängert. Die SCHARR-Gruppe setzt damit ihr starkes und nachhaltiges Engagement für den Sport in Stuttgart fort und unterstützt die Landeshauptstadt durch diese langfristige Partnerschaft dabei, beste Bedingungen für einen erfolgreichen Sportbetrieb in verschiedensten Sportarten bereitzustellen. Die Verlängerung der Namensrechte sendet auch ein positives Signal an den Sport in diesen schwierigen Zeiten.

Amt für Sport und Bewegung

Bernd Schmidt

Mitarbeiter Sportstättenverwaltung, Veranstaltungsmanagement, insbesondere Sportbetrieb NeckarPark und Waldau; SCHARRena Stuttgart

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Landeshauptstadt Stuttgart