Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Service

Jugendsportkonzept: Kickoff mit Rundem Tisch

Das Jugendsportkonzept soll dem Bewegungsmangel bei Jugendlichen und den Dropout-Zahlen in Sportvereinen entgegenwirken. Das Amt für Sport und Bewegung, der Sportkreis und die Sportkreisjugend sowie das Gemeinschaftserlebnis Sport stellten beim Runden Tisch "Jugendsport" am 11. März ihre Strategie vor.

Jugendliche haben Spaß an der Bewegung!

Obwohl 72 Prozent der Jugendlichen in Stuttgart regelmäßig Sport treiben, erreichen nur 13 Prozent die Bewegungsempfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Das zeigt die HBSC‐Studie (Health Behaviour in School‐aged Children), an der sich das Gesundheitsamt mit einer Sondererhebung für Stuttgart beteiligte. Zudem entfaltet der sogenannte Dropout-Effekt in dieser Lebensphase eine starke Wirkung: Insbesondere im Jugendalter treten viele Mitglieder aus ihrem Sportverein aus.

Um Jugendliche für mehr Bewegung zu begeistern, sollen sich der urbane Raum und Angebote in Sportvereinen in Zukunft stärker nach ihren Bedürfnissen ausrichten. Was den Stuttgarter Jugendlichen wichtig ist, wurde bei der Stuttgarter Jugendsportbefragung im Herbst 2020 erhoben. Die Befragung zeigte unter anderem, dass sich Jugendliche zeitlich flexible Angebote wünschen. Außerdem interessieren sie sich insbesondere für Breitensportangebote, bei denen der Spaß und nicht die Leistung im Vordergrund stehen. 

Mit dem ersten Runden Tisch am 11. März fand der offizielle Projekt-Kickoff für das Jugendsportkonzept statt. Hier vernetzen sich alle Akteure aus den Bereichen Jugend, Sport und Gesundheit in Stuttgart und bilden interdisziplinäre Arbeitsgruppen. Der nächste Runde Tisch findet im Herbst 2021 statt.

Amt für Sport und Bewegung

Sophia Zimpfer

Mitarbeiterin Bewegungsförderung und Sportentwicklung

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Pixabay