Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Wissenschaft / Technik / Ingenieurwissenschaft / Technik / Ausstellung

Adolf Hölzel im Kontext der internationalen Moderne

24. Juni 2022

Die internationale Tagung beleuchtet die Rolle Adolf Hölzels als Wegbereiter der Moderne und nimmt dabei sein von Stuttgart ausgehendes Wirken als Künstler und Kunstpädagoge in den Blick.

Adolf Hölzel, Komposition, ca. 1916, Farbglas, 38 x 27,5 cm, Privatbesitz

Die wissenschaftliche Fachtagung beleuchtet die Rolle Adolf Hölzels als Wegbereiter der Abstraktion im Kontext der internationalen Moderne. Sie wird veranstaltet von der Freien Kunstschule Stuttgart in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart. Die von der Kunsthistorikerin Dr. Carla Heussler organisierte Veranstaltung wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Adolf Hölzel-Stiftung, der Péter-Horváth-Stiftung sowie dem Hermann-Stenner-Freundeskreis gefördert.

Zu dieser ersten Hölzel-Tagung überhaupt treffen anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Japan zusammen und setzen sich zunächst mit den von Hölzel aufgenommenen europäischen Einflüssen auseinander. Die Sektionen befassen sich u. a. mit "Adolf Hölzel und die Glasmalerei", "Die Hölzelschülerinnen und Hölzelschüler in Dachau und Stuttgart" und "Die Lehre Adolf Hölzels auf dem Weg in die Moderne". Im Blickpunkt stehen dabei besonders die Auswirkungen Hölzels sowohl auf die Bauhauslehre, die von ihm begründete Freie Kunstschule Stuttgart, und auch auf die Kunstpädagogik nach 1945.

Veranstaltet von: Freie Kunstschule Stuttgart / Staatsgalerie Stuttgart

Anmeldung

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Freien Kunstschule Stuttgart
  • Staatsgalerie
  • Freie Kunstschule Stuttgart e.V.
  • Staatsgalerie