Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kino, Film und Medien / Kino / Aufführung

Das koloniale Missverständnis

9. Februar 202219:30Uhr

Dokumentarfilm von Jean-Pierre Teno im Linden-Museum Stuttgart

Infos und Tickets

Eintrittspreise: 3,00 bis 5,00 €
Es gibt Ermäßigungen.

Die Geschichte der 'Rheinischen Missionsgesellschaft' und ihr widersprüchliches Engagement erkundet der Kameruner Filmemacher Jean-Marie Teno auf seiner Reise durch die ehemaligen deutschen Kolonien. Auf den Spuren der Missionare reist Teno von Wuppertal über Südafrika, Namibia, Kamerun und Togo wieder zurück nach Wuppertal. 1828 mit der hehren Absicht gegründet, die christliche Botschaft zu verbreiten, war die Rheinische Missionsgesellschaft schon nach kurzer Zeit aktiv in die koloniale Unterwerfung Afrikas verstrickt: In ihren Augen waren der Missionsgedanke und die Kolonialpolitik eng miteinander verbunden. 'Die Flinte und die Bibel müssen hier miteinander wirken.' Tenos Film rekonstruiert die Wechselwirkungen zwischen christlichem 'Ethos', kaufmännisch-kolonialen Interessen und den traumatischen Erlebnissen der Missionierten, thematisiert aber auch die aktuelle Position der afrikanischen Kirchen und deren politisches Engagement.

Deutschland/Frankreich/Kamerun 2004, mehrsprachig mit dt. Untertiteln, 76 Min., FSK 16

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bärbel Mauch Film / Les Films du Raphia
  • Linden-Museum
  • Linden-Museum