Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Bühne / Theater / Aufführung

Der Besuch der alten Dame (von Friedrich Dürrenmatt)

7. Juni 202419:30Uhr

Dürrenmatts Tragikomödie über Verrat, Vergeltung und Moral, am Theater der Altstadt.

Susanne Heydenreich und Ruben Dietze

Infos und Tickets

Eintrittspreis: 28 €
Es gibt Ermäßigungen.

Vor 45 Jahren verließ die schwangere Klara Wäscher ihren Heimatort Güllen in Schande, weil ihr damaliger Liebhaber, Alfred Ill, die Vaterschaft leugnete. Acht lukrative Ehen später kehrt sie unter dem Namen Claire Zachanassian zurück und macht den von Geldsorgen gebeutelten Bewohnern ein unmoralisches Angebot: »Eine Milliarde für Güllen, wenn jemand Alfred Ill tötet...«. Zunächst lehnen die Güllener das Angebot empört ab, doch nach und nach verhalten sich alle, als hätten sie das in Aussicht gestellte Geld schon in der Tasche. Und für Ill geht es bald um Kopf und Kragen.

Friedrich Dürrenmatt

Der Menschenbeobachter aus dem Emmental, hat sich seit jeher mit makabren, grotesken und expressiven Mitteln an eine oft verdutzte, häufig begeisterte, aber selten gelangweilte Öffentlichkeit gewandt. Am 5. Januar 1921 in Konolfingen als Sohn eines Pfarrers und Enkel eines streitbaren Politikers und Poeten geboren, versuchte er sich später als Zeichner, Maler, Student vielfältiger Fachgebiete, Kritiker, Autor von kabarettistischen Texten, Kurzgeschichten, Kriminalromanen und Hörspielen.

Der Besuch der alten Dame, in einer wirtschaftswundervollen Hoch-Zeit 1956 in Zürich uraufgeführt, brachte Dürrenmatt Weltruhm ein und gehört neben den 1962 entstandenen Physikern (1975 einhundert Aufführungen im Theater der Altstadt) zu seinen meistgespielten Werken.

Der Besuch der alten Dame als tragische Komödie hat sich, unbeschadet durch fragwürdige Verwertungen in deutschen Fernsehstudios und Filmfabriken Hollywoods, ihre konsequente Direktheit auf der Bühne jedenfalls bis heute erhalten.

Bei dieser Veranstaltung können Jugendliche ihr Kulturpass-Guthaben einlösen.

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sabine Haymann