Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Bühne / Theater / Aufführung

Ein Waldspaziergang - von Lee Blessing

27. Oktober 202219:30Uhr

Es geht um das Überleben unseres Planeten. Seit Donald Trump den INF-Vertrag 2019 zur nuklearen Rüstungskontrolle mit Russland aufgekündigt hat, befinden wir uns klammheimlich wieder in einer Zeit des unkontrollierten Wettrüstens.

Infos und Tickets

Eintrittspreis: 18,00 €
Es gibt Ermäßigungen.

Russland, Iran, Korea, Indien, Pakistan und China liefern sich zusammen mit den USA ungehemmte Drohszenarien mit nuklearen Waffen. Wir basteln an der Apokalypse, nicht nur durch den Klimawandel. Wir können uns und den ganzen Planeten auch mit Atombomben gegenseitig vernichten, bevor der Klimawandel uns die Kehle zuschnürt.

Zeit also für eine bittere Komödie, die zeigt, wie schwierig es ist, aus dem Freund-Feind-Denken rauszukommen und den Weg für eine wirklich konstruktive, vernünftige Politik zu ebnen ¿ und wie wichtig es ist, eine Politik des Vertrauens zu entwickeln, die Feindschaften überwindet.

Lee Blessings -Ein Waldspaziergang- ist das Stück der Stunde, denn es zeigt den zähen Weg der Verhandlungen zur Abrüstungskontrolle in Genf zwischen den Russen und den Amerikanern, und wie aus Feinden Freunde werden können, denen das Überleben unseres Planeten am Herzen liegt.

Die Presse erwartet den Durchbruch der Abrüstungsverhandlungen, aber die russische Regierung traut den Amerikanern nicht über den Weg. Das Scheitern der Verhandlungen droht und damit eine Eskalation des Wettrüstens. Plötzlich scheren die Unterhändler Botwinnik und Honeyman aus dem engen Korsett des diplomatischen Protokolls aus, sie verlassen den Verhandlungstisch und treffen sich zu persönlichen Gesprächen zu einem mittlerweile legendären Waldspaziergang.

Der Russe ist schon lange Zeit als Chefunterhändler dabei, mittlerweile völlig desillusioniert, der Amerikaner löst seinen erschöpften Kollegen ab und will mit frischem Elan die Verhandlungen zu einem raschen, für beide Seiten guten Ergebnis treiben. Es gelingt ihm Botwinnik für sich zu gewinnen und es scheint unverhofft eine Lösung zu geben, wären da nicht die Wahlen in Amerika und der Argwohn der russischen Regierung. Aber beide sind bereit das Äußerste zu wagen¿

Spannend ist nicht nur das Politische dieses Stückes sondern auch das Persönliche zwischen zwei Menschen unterschiedlichster Mentalität und gesellschaftlicher Prägung, die bei aller politischen und persönlichen Unterschiedlichkeit zu einem gegenseitigen Verstehen gelangen.

Mit Stefan Müller-Doriat und Udo Rau

Regie und Bearbeitung: Dieter Nelle

Bühne und Kostüme: Stefan Morgenstern

Ausgezeichnet mit dem Monica Bleistreu-Preis (Publikumspreis).

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Forum Theater
  • Forum Theater
  • Forum Theater