Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Musik / Rock, Pop, Folk, Ethno, HipHop / Aufführung

Erregung öffentlicher Erregung

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: "EÖE kommen mit einem ungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher [...].

  1. Infos und Tickets
  2. Veranstaltungsort
  3. Veranstalter

Infos und Tickets

Eintrittspreise: 12,00 bis 16,00 €

Hier wird kein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm - das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht - und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt." Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt.

Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: "Mach mal ne Pause / warte mal kurz". Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da.

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren