Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kunst und Design / Kunst / Ausstellung

Grafik für die Diktatur

1. November 202410:00Uhr20:00Uhr

Ausstellung über die Geburt der Grafiksammlung des Kunstmuseums Stuttgart im Nationalsozialismus.

Kurt Dellian, Zerstörter Bunker, 1940

Infos

Eintrittspreise: 4 bis 6 €

Stuttgarts Nationalsozialisten planten ein städtisches Kunstmuseum mit einer Grafiksammlung. Das Kultur- und Kunstreferat ließ sich dabei von einem nationalistischen und rassistischen Weltbild leiten. Es war die Geburtsstunde einer völkischen Sammlung, die der Propaganda dienen sollte - die Sammlungspolitik war jedoch nicht widerspruchsfrei, es gab ungewöhnliche Ankäufe.

Die Ausstellung zeigt erstmals auch den Bestand der Kriegsbilder, dessen Herkunft bis vor kurzem im Dunkeln lag. Überdies werden Künstler:innen in den Blick genommen, die Mitglieder der NSDAP waren und vom Faschismus profitierten. Der Restitutionsfall des jüdischen Kaufmanns und Kunstsammlers Max Rosenfeld (1867-1943) aus Stuttgart illustriert, dass auch in die Grafiksammlung des Kunstmuseums Stuttgart NS-verfolgungsbedingt entzogene Kunstwerke gelangten.

Termine & Öffnungszeiten

Geöffnet:

von Fr, 01.11.2024 bis einschließlich So, 14.09.2025
dienstags, mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags von 10 - 17 Uhr

Mo, 06.01.2025 von 10 - 17 Uhr

Mo, 21.04.2025 von 10 - 17 Uhr

Mo, 09.06.2025 von 10 - 17 Uhr

von Fr, 01.11.2024 bis einschließlich So, 14.09.2025
freitags von 10 - 20 Uhr

Ausnahmen:

Fr, 01.11.2024 – Allerheiligen 10:00 - 17:00 Uhr
Mi, 01.01.2025 – 12:00 - 17:00 Uhr
Fr, 01.11.2024 – Allerheiligen 10:00 - 17 Uhr

Geschlossen:

Di, 24.12.2024 – Heilig Abend
Mi, 25.12.2024 – 1. Weihnachtsfeiertag
Di, 31.12.2024 – Silvester
Fr, 18.04.2025 – Karfreitag

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kunstmuseum Stuttgart, Foto: Frank Kleinbach, Stuttgart