Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Literatur, Philosophie und Geschichte / Literatur / Seminar / Workshop

Leise-Festival - Workshop Poetry Slam & kreatives Schreiben mit Marius Loy

17. August 202412:00Uhr14:45Uhr

Im Rahmen des Leise-Festivals lädt die Akademie für gesprochenes Wort zu einer Schreibwerkstatt ein.

Marius Loy (Akademie für gesprochenes Wort)

Eine eigene Stimme, der eigene Ausdruck, die richtigen Worte finden: Poetry Slam ist das Format der Stunde. Dieser Workshop ist eine Einführung in die Geschichte und Gegenwart der deutschsprachigen Poetry Slam Szene und ein Kurs, der Spaß am Schreiben und dem Auftreten mit selbst verfassten Inhalten macht. Mithilfe einfacher Schreibspiele lernen die Teilnehmenden, einen prosaischen oder lyrischen Text so aufzubauen, dass er für den Vortrag auf der Bühne funktioniert. Im Lauf des Workshops erstellen die Teilnehmenden einen eigenen Text und üben im geschützten Rahmen den Vortrag vor Publikum. Dauer ca. 3 Stunden. Eine Kooperation mit der Akademie für gesprochenes Wort.

Kostenfrei, ohne Anmeldung, bitte Papier und Stifte mitbringen

Das "Leise-Festival" lädt ein auf eine zweitägige Reise des Innehaltens und der Stille in einem geheimen Garten und verspricht, die Sinne zu schärfen, innere Ruhe zu fördern und zu zeigen, wie kraftvoll Leise sein kann. Die kleinen, aber feinen Veranstaltungen wie Mini-Konzerte, Workshops, Poesie und Open-Air-Stummfilm-Kino laden zu Reflexion, Meditation und zum Nachdenken über die Bedeutung von Stille in unserem hektischen Alltag ein. Die Besuchenden entdecken ein verborgenes Paradies mitten im pulsierenden Herzen der Stadt – ein Ort, wo die Zeit stillzustehen scheint und der Lärm der Außenwelt zu einem fernen Echo wird.

Gefördert aus Landesmitteln durch die Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg (Deutsches Literaturarchiv Marbach).

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Pierre Jarawan