Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Literatur, Philosophie und Geschichte / Literatur / Lesung

Schreiben für die Bühne - Anne Lepper

9. Dezember 202219:30Uhr21:00Uhr

Die Dramatikerin Anne Lepper gehört zu den profiliertesten Gegenwartsdramatikerinnen in Deutschland und hat mit ihren Stücken - sie schreibt ausschließlich Hörspiele und Bühnenwerke - die Formgrenzen der (Post-)Dramatik neu definiert.

Literaturhaus Stuttgart

Infos und Tickets

Eintrittspreise: 6,00 bis 12,00 €
Es gibt Ermäßigungen.

Literatur und ihre Vermittler

Szenische Lesung und Gespräch

Moderation: Thomas Richhardt

Die Süddeutsche Zeitung schrieb über die Dramatikerin: "Ihre Figuren sind oft zu grotesk, um wahr zu sein, aber genau durch diese Übertreibung beschreiben Leppers Blagen Realitäten der Verwahrlosung."

In der Reihe "Literatur und ihre Vermittler" kommt Anne Lepper ins Gespräch mit dem Autor und Dramaturgen Thomas Richhardt. Dabei soll es um Werkprozesse beim Schreiben von Theaterstücken gehen, aber auch um den Einsatz von Stilmitteln wie Übertreibung und Überzeichnung im pädagogischen Kontext. Schließlich werden Auszüge aus dem Werk von Anne Lepper vorgestellt, u.a. aus dem Stück "Life can be so nice", das am 7.1.23 im Schauspiel Stuttgart uraufgeführt wird. Ihr Debütstück "Sonst alles ist drinnen" wurde 2009 zum Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik eingeladen und gewann in der langen Nacht der neuen Dramatik den Publikums- und Förderpreis. Es folgten über zehn Theaterstücke und fünf Hörspiele, die zahlreiche Preise gewannen, u.a. den Mühlheimer Dramatikerpreis 2017, der ihr für "Mädchen in Not" verliehen wurde.

In Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Stuttgart; gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Saalticket: 12,-/10,-/6,- Euro

Streamingticket: 6,- Euro

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Literaturhaus Stuttgart