Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kunst und Design / Kunst

SPACE HAS BECOME A CROWDED PLACE - eine multimediale Auseinandersetzung über verlorene Verbindungen

20. Juli 2024

Satelliten fliegen. Masten senden. Hörner rufen. Dieser Abend eröffnet einen transkulturellen Dialog zwischen Namibia und Deutschland - über Geschichten der Telekommunikation.

Mapping Memory (2023) Tuli Mekondjo

Das All. Funkverbindungen. Anrufung.

"Und wenn wir nicht darauf achten, diese Erzählungen zu erhalten, werden wir nicht wissen, was passiert ist. Wir werden keine Aufnahmen ihrer Stimme haben, die uns davon erzählen. Wie die Zeiten im kolonialen Namibia, im Namibia der Apartheid waren. Wenn sie sterben, gehen sie mit ihren Geschichten, mit ihren Erzählungen." (Tuli Mekondjo)

Satelliten fliegen. Masten senden. Hörner rufen. Dieser Abend eröffnet einen transkulturellen Dialog zwischen Namibia und Deutschland – über Geschichten der Telekommunikation. Die Geschichten handeln von Techniken der musikalischen Anrufung des Fernen und der Beteiligung deutscher Großunternehmen am Genozid in Namibia 1904-1908. Durch Musik, Erzählungen auf der Bühne und ein gemeinsames Gehen im Stadtraum werden Verbindungen gezogen: Zwischen diesem Zeitpunkt 1904, den heutigen Entwicklungen in der Satellitentechnologie (2024), und den vorkolonialen Telekommunikationstechniken durch Hörner, die jahrtausendelang für die Kommunikation mit dem Fernen verwendet wurden. Was, wenn die Entwicklung elektrischer Kommunikations-Infrastrukturen nur auf dieser Grundlage möglich wurde?

Für die gegenseitige Übertragung der beiden Aufführungen in Namibia und Deutschland wird Internet-Infrastruktur genutzt. Sowie für den Audiowalk Radiotechnologie, die auf Funk-Technik beruht. SPACE HAS BECOME A CROWDED PLACE schafft nicht nur eine (unterbrochene) Verbindung zwischen den beiden Orten Windhoek und Stuttgart, sondern auch eine - mal funktionierende, mal nicht-funktionierende - Verbindung über Zeitpunkte hinweg. Setzen wir uns in Bewegung. Von Windhoek (Namibia) nach Stuttgart (Deutschland) und zurück.

Konzept & Regie: Frederike Moormann, Nashilongweshipwe Mushaandja und Angelika Waniek

Kooperationspartner: Theater RAMPE (Stuttgart) und The Project Room Namibia (Windhoek), Linden Museum Stuttgart

Performance, Konzert und Audiowalk, ca. 70 Minuten Doppel-Premiere

12. April 2024, 19:00, Theater RAMPE (Stuttgart) und The Project Room Namibia (Windhoek)

Vorstellungen 13. + 14. April je 19:00 und 15.April tba, Schüler*innenvorstellung

15. April - 15.Oktober 2024

Der Audiowalk ist im Stadtraum über einen QR-Code erlebbar. Der QR-Code ist an der Haltestelle Marienplatz bei dem Einstieg zur Zahnradbahn angebracht.

Start- und Endpunkt des Audiowalks ist die Linie 10 (Zahnradbahn), Haltestelle Marienplatz.

Anmeldung

Termine & Öffnungszeiten

Geöffnet:

Fr, 12.04.2024 um 19 Uhr

Sa, 13.04.2024 um 19 Uhr

So, 14.04.2024 um 19 Uhr

Mo, 15.04.2024

von Mo, 15.04.2024 bis einschließlich Di, 15.10.2024
täglich

Haftungsausschluss

Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gustav Franz