Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Literatur, Philosophie und Geschichte / Geschichte / Vortrag / Präsentation

Temeswar/Timisoara: Kleine Stadtgeschichte

14. Februar 202318:00Uhr19:30Uhr

Die Historiker Dr. Konrad Gündisch und Dr. Tobias Weger stellen die Kulturhauptstadt Europas vor. Die Metropole des Banats blickt auf ein vielfältiges, multikulturelles Erbe zurück.

Stadtansichten - Kulturvielfalt

Temeswar/Timisoara ist 2023 Kulturhauptstadt Europas. Die Metropole des Banats blickt auf ein vielfältiges Erbe zurück: Schon seit Jahrhunderten lebten Menschen unterschiedlicher Sprachen und Religionen in der Stadt zusammen, vor allem Deutsche, Ungarn, Rumänen, Serben und Juden, während der 150-jährigen osmanischen Herrschaft auch muslimische Türken und Angehörige anderer Ethnien. Im Mittelalter diente Temeswar zeitweilig als königliche Residenz. Von 1552 bis 1718 gehörte die Stadt zum Osmanischen Reich, schließlich zum Habsburgerreich. Im 18. Jahrhundert wurde sie zu einer Festung mit mehreren Vorstädten, die später zusammenwuchsen. In der seit dem Ende des Ersten Weltkriegs rumänischen Stadt begann im Dezember 1989 das Aufbegehren der Bevölkerung gegen das Ceausescu-Regime. Konrad Gündisch und Tobias Weger führen in die Stadtgeschichte ein, zu der sie einen im Februar im Verlag Friedrich Pustet erscheinenden Band vorgelegt haben.

Dr. phil. Konrad Gündisch, Historiker, Honorarprofessor der Babes-Bolyai-Universität Klausenburg/Cluj-Napoca, 2013-2015 Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) an der Ludwig-Maximilians-Universität München

PD Dr. phil. Tobias Weger, Historiker, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Haftungsausschluss

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart. Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • HdH BW