Beirat für den Stuttgarter Stadtwald

Die Stadt bindet die Bürgerinnen und Bürger künftig intensiver in das Thema Stadtwald ein. Dazu hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. April 2019 die Einrichtung eines "Beirats für den Stuttgarter Stadtwald" beschlossen.

Beirat für den Stuttgarter StadtwaldVergrößernZukünftig sollen Vertreter aus Verwaltung, Politik und Bürgerschaft gemeinsam über die künftige Entwicklung des Stuttgarter Waldes, seine Pflege und Bewirtschaftung und die Leistungen, die der Wald den Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen soll, beraten. Foto: Judith ReinspergerZukünftig sollen Vertreter aus Verwaltung, Politik und Bürgerschaft gemeinsam über die künftige Entwicklung des Stuttgarter Waldes, seine Pflege und Bewirtschaftung und die Leistungen, die der Wald den Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen soll, beraten. Foto: Judith Reinsperger
Für die Stadt und ihre Bevölkerung hat der Stadtwald eine herausragende Bedeutung. Durch die enge Verzahnung von Wald, Siedlungsbereichen und Infrastruktur ergeben sich besondere Herausforderungen bei der Waldpflege. Im Waldbeirat werden Strategien hinsichtlich Erholung, Ökologie, Wald als Lernort und Holznutzung besprochen. Zu den Tagesordnungspunkten soll eine gemeinsame Zielvorstellung herausgearbeitet werden, die die verschiedenen Interessensgruppen am und im Wald berücksichtigt. Der Waldbeirat gibt Empfehlungen und Zielvorstellungen zu den Leitlinien bei Waldthemen an die Fachverwaltung und über diese an den Gemeinderat, bevor sie in den zuständigen Ausschüssen beschlossen werden. Das Fachamt erarbeitet dazu, soweit möglich, konzeptionelle Vorschläge, wie die Zielvorstellungen aufgegriffen beziehungsweise umgesetzt werden können. Die Gesamtverantwortung für den städtischen Wald liegt weiterhin beim Fachamt.

Der Beirat hat insgesamt 26 feste ehrenamtliche Sitze. Diese verteilen sich auf die Bereiche Bevölkerung (elf Sitze), Politik (acht Sitze) und Verwaltung (sieben Sitze). Die Mitglieder werden für die Dauer einer Gemeinderatsperiode bestellt.

Beirat für den Stuttgarter StadtwaldVergrößern
Der Bereich "Bevölkerung" ist in fünf Gruppen unterteilt:

  • Erholung und Erscheinungsbild (3 Sitze)
  • Sport und Bildung (3 Sitze)
  • Naturschutz und Tiere (3 Sitze)
  • Anrainer und Pächter (1 Sitz)
  • Arbeitnehmer und Kunden (1 Sitz)

Für die Benennung der Beiratsmitglieder aus der Bevölkerung wird für alle fünf Gruppen ein öffentliches Bewerbungsverfahren durchgeführt. Dazu gehört eine Aufforderung an interessierte Personen, sich zur Mitarbeit als Vertretung einer der fünf Gruppen zu melden. Zusätzlich werden bekannte Interessengruppen und Akteure direkt angeschrieben und informiert.

In der ersten vollen Amtsperiode (2019 bis 2023) ist die Begleitung des gesamten Erarbeitungsprozesses der Forsteinrichtung ("Waldstrategie") für die Laufzeit 2023 bis 2032 ein wichtiges Thema. Außerdem soll im Beirat über die weitere Ausgestaltung der informellen Bürgerbeteiligung bei Waldthemen und über die Nutzung des Waldes als Lernort und Erholungsraum beraten werden. Der Waldbeirat wird künftig dem Gemeinderat, den anderen gemeinderätlichen Gremien und der Verwaltung der Landeshauptstadt als sachverständiger Ratgeber zur Seite stehen. Es handelt sich um einen Beirat nach Paragraph 17 Hauptsatzung, der unabhängig, nicht weisungsgebunden und ehrenamtlich tätig ist.

Vorsitzender ist als Fachbürgermeister der Technische Bürgermeister Dirk Thürnau. Mit der Umsetzung des Stuttgarter Waldbeirats ist die Abteilung Forsten und Service-Betriebe, Dienststelle Stadtwald und untere Forstbehörde des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, betraut. Der Beirat tagt an drei Terminen im Jahr, davon zwei Sitzungen und ein Waldbegang. Die Sitzungen sind öffentlich.

Den Waldbeirat aktiv mitgestalten

Der Gemeinderat hat am 11. April 2019 für alle Sitze der Bürgerschaft jeweils eine benennungsberechtigte Organisation festgelegt. Sollte eine Organisation kein Interesse an einer Besetzung haben, werden die Sitze unter den Bewerberinnen und Bewerbern der Bürgerschaft verlost. Weiterhin werden für alle Sitze die Stellvertreterinnen und Stellvertreter im Losverfahren aus den Bewerbungen ermittelt.

Die Stadt Stuttgart sucht daher interessierte Einwohnerinnen und Einwohner oder Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen, die sich für einen Sitz (Stellvertretung) im Waldbeirat bewerben möchten. Hierbei können sich Interessierte für eine der o. g. Kategorien entscheiden.

Bewerbungen sind bis 9. Mai 2019 unter Verwendung des unten stehenden Formulars mit der Angabe des Vor- und Nachnamens, Adresse und Telefonnummer sowie der kandidierten Kategorie und einer kurzen Darstellung Ihres Bezuges zum Stadtwald der Landeshauptstadt Stuttgart postalisch an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Maybachstraße 3, 70192 Stuttgart, oder per E-Mail an poststelle.waldbeirat@stuttgart.de zu senden. Nur fristgerecht eingereichte Bewerbungen mit vollständigen und korrekten Angaben können für das Losverfahren berücksichtigt werden.

Es können Bürgerinnen und Bürger mit aktuellem Erstwohnsitz in der Landeshauptstadt Stuttgart und einem Mindestalter von 16 Jahren teilnehmen. Außerdem können sich Organisationen mit Bezug zu unserem Stadtwald um einen Platz bewerben. Pro Person oder Organisation ist eine Bewerbung möglich. Ausgeschlossen sind MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung und ihrer Eigenbetriebe, Mitglieder und deren Stellvertretung der städtischen Gremien sowie die ehrenamtlichen BezirksvorsteherInnen.

Alle Teilnehmer des Beirats verpflichten sich, die Interessen der gesamten von ihnen vertretenen Kategorie zu vertreten.