Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Wirtschaft

Nachhaltig wirtschaften

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Nachhaltigkeit zukunftsorientiert vorantreiben? Dann sind Sie bei der städtischen Wirtschaftsförderung richtig: Stuttgarter Betriebe bekommen Unterstützung dabei, sich nachhaltig auszurichten. Und das schon seit vielen Jahren.

Mit gutem Beispiel voran: Auf dem Dach des Stuttgarter Rathauses erzeugt eine Photovoltaik-Anlage nachhaltige Energie.

Ressourcenschonende Produkte, faire Arbeitsbedingungen, eine umweltfreundliche Produktion und ein überdurchschnittliches Engagement für die Gesellschaft – dadurch zeichnen sich viele Stuttgarter Unternehmen aus. Verantwortliches Handeln, wie es hiesige Betriebe praktizieren, gewinnt vor dem Hintergrund des Klimawandels weiter an Bedeutung. Die Verwirklichung der Leitvision der ökologischen Modernisierung ist Ziel der Landeshauptstadt Stuttgart. Das heißt für uns, ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit in den verschiedenen Aufgabengebieten umzusetzen.

Förderprogramm

Mit unserem Förderprogramm "Nachhaltig fit für morgen" ermöglichen wir es privatwirtschaftlichen Unternehmen, in die Gemeinwohlökonomie einzusteigen und ihre Nachhaltigkeit zu steigern. Stuttgarter Betriebe können in moderierten Konvoi-Workshops mit Individualbetreuung ihren ersten Gemeinwohl-Kompakt-Bericht erstellen. Die Landeshauptstadt Stuttgart fördert die Beratungen mit 50 Prozent und das Audit mit 100 Prozent.

Teilnehmen können privatwirtschaftliche Betriebe, unabhängig von ihrer Rechts- und Organisationsform, die folgende Voraussetzung erfüllen:

  • Sitz oder Betriebsstätte in Stuttgart.
  • Mindestens zweijähriges Bestehen des Unternehmens.
  • Mindestens ein(e) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte(r) in Vollzeit.
  • Kein laufendes oder anstehendes Insolvenzverfahren.
  • Schriftliche Teilnahmevereinbarung nach Prüfung der Fördervoraussetzungen.

Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie in der Broschüre „Nachhaltig fit für morgen“ (siehe Downloads).

Nächster Konvoi: Start voraussichtlich im Herbst 2020
Anmeldung:  ab sofort per  Mail möglich

Stuttgarter Unternehmen werden auf dem Weg zu ihrem ersten Gemeinwohl-Kompakt-Bericht unterstützt und gefördert. Nach erfolgreicher Teilnahme werden die Unternehmen mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Veranstaltungen

Die Wirtschaftsförderung lädt regelmäßig zu After Work Treffs ein. Dabei berichten Unternehmerinnen und Unternehmer, wie sie ihre Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten nachhaltiger gestalten. Renommierte Referentinnen und Referenten aus Forschung und Wissenschaft stellen Ergebnisse ihrer Arbeit vor und liefern Impulse für die Praxis. Das anschließende Get‐together ermöglicht es, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und zu vernetzen. 

Stuttgart als Vorreiter

Mit dem Projekt „Stuttgarts innovative Arbeitgeber“ (SIA) hat die Wirtschaftsförderung bereits 2012 Unternehmen mit Beratung, Schulungen und einem Netzwerk bei der Verankerung von Corporate Social Responsibility (CSR) im Tagesgeschäft begleitet. Schwerpunkt der Information ab 2014 waren der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK), die Gemeinwohlbilanz und der WIN-Charta, sodass sich Unternehmen auf die Berichtspflicht nach dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz beziehungsweise auf die Vorgaben der Auftraggeber vorbereiten konnten.

Stuttgart ist die erste deutsche Kommune, in der vier städtische Betriebe den Gemeinwohl-Prozess unter Federführung der Wirtschaftsförderung durchlaufen haben. Die Betriebe  leben&wohnen (ELW) sowie der Eigenbetrieb  Stadtentwässerung Stuttgart (SES) gehen als zertifizierte Gemeinwohlökonomie-Unternehmen bundesweit mit guten Beispiel voran.

Nachhaltiges Wirtschaften treibt die Wirtschaftsförderung weiter voran. Privatwirtschaftliche Unternehmen werden bei der Erstellung einer Gemeinwohl-Kompakt-Bilanz finanziell und organisatorisch unterstützt. Damit ist die Landeshauptstadt bundesweiter Vorreiter.

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren