Friedhöfe

In Stuttgart gibt es 42 städtische Friedhöfe, einschließlich des historischen Hoppenlaufriedhofs, auf einer Gesamtfläche von ca. 206 Hektar mit ca. 157.000 Grabstätten. Friedhöfe sind aber nicht nur Orte der Trauer und Bestattung. Sie werden vor allem durch ihre großen Baum- und Grünflächenbestände oft als Erholungsräume genutzt. Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt ermöglicht damit eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität in Stuttgart.

Vollansicht

Öffnungszeiten der Stuttgarter Friedhöfe

Die Stuttgarter Friedhöfe sind von März bis November werktags ab 7.15 Uhr, in den Monaten Dezember, Januar und Februar sowie an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr geöffnet. Die Schließzeiten hängen von den Jahreszeiten ab:

Friedhof Münster Eingang

Was ist bei einem Todesfall zu tun?

Verstirbt ein Familienmitglied oder eine andere nahe stehende Person, ist den Betroffenen in dieser schwierigen Lage oft unklar, was sie unternehmen müssen und welche Unterlagen sie wo vorlegen müssen. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Schritte zu tun sind:

brennende Kerze

Welche Grabarten gibt es?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Tote zu bestatten - von Baumgräber über Erdgräber bis hin zu Gemeinschaftsgräber. Um dem Wunsch des Verstorbenen nachzukommen, sollte die Wahl der letzten Ruhestätte den nächsten Angehörigen bekannt sein:

Urnenreihengräber

TrauerRäume

Die "TrauerRäume" auf dem Pragfriedhof bieten Hinterbliebenen und Interessierten eine Möglichkeit, sich mit dem Themen Sterben, Tod und Trauer auf ganz persönliche Weise auseinanderzusetzen:

Rose in Trauerraum, Pragfriedhof

Krematorium

Drei hochmoderne Etagenöfen stehen für die Einäscherung der Verstorbenen zur Verfügung. Das im Jugendstil errichtete Gebäude nahm bereits 1907 seinen Betrieb auf:

Krematorium auf dem Pragfriedhof