Kindertagespflege in Stuttgart

Die Amme, die Gouvernante, die Tagesmutter und heute mitunter auch der Tagesvater - Tagespflege als Familien unterstützende Kinderbetreuung hat eine lange Tradition. Heute ist sie vor allem für Kleinkinder bis zum Alter von drei Jahren eine gleichwertige Alternative zur Kindertageseinrichtung. Im Unterschied dazu arbeiten Tagesmütter und -väter überwiegend im eigenen Haushalt.

Kindertagespflege in Stuttgart (Broschüre 2015) (PDF)

Tagespflege - eine individuelle Form der Kinderbetreuung

Die Kindertagespflege wird öffentlich gefördert und unterstützt. Das Jugendamt hat zwei freie Träger damit beauftragt, Eltern bei der Suche nach einer Tagespflegestelle zu beraten und zu unterstützen und ihnen auch anschließend mit Rat und Tat zur Seite zu stehen:

Die Kindergruppe ist kleiner als in einer Einrichtung. Teilweise ist auch das eigene Kind der Tagespflegeperson Spielgefährte der betreuten Kinder. Die Kinder erleben zusammen einen familiären Alltag mit allem, was dazugehört. Gleichzeitig ist Kindertagespflege
eine flexible Form der Kinderbetreuung, bei der individuell
auf die Bedürfnisse und Entwicklungsthemen
des einzelnen Kindes wie auch auf die Wünsche der
Eltern eingegangen wird.

Kindertagespflege in Stuttgart

Kinder mit besonderem Entwicklungsbedarf erhalten durch die qualifizierte Tagespflegeperson die notwendige besondere Aufmerksamkeit. Die individuelle Betreuung wird oft als die Stärke der Kindertagespflege gesehen.

Pflegeerlaubnis erforderlich

Das heißt jedoch nicht, dass Tagepflegepersonen ohne Standards arbeiten würden. Im Gegenteil: Zur Kindertagespflege ist in
der Regel eine Pflegeerlaubnis erforderlich, nämlich
dann, wenn Kinder

1. außerhalb der elterlichen Wohnung
2. und mehr als 15 Stunden wöchentlich
3. und gegen Entgelt
4. und länger als drei Monate betreut werden.

Das Jugendamt erteilt die Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII, wenn die Bewerber persönlich und fachlich geeignet sind und die räumlichen Voraussetzungen haben.

Mehrstufiges Prüfungsverfahren
Sie basiert auf einem mehrstufigen Prüfungsverfahren
durch die vor Ort beauftragten freien Träger der Kindertagespflege. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Tagesmütter und -väter die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, das notwendige Wissen
und Können erwerben sowie die richtige Unterstützung
in der Praxis erhalten.

Infomaterial

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter