Höhenpark Killesberg

Der Killesberg, wie die Stuttgarter den Höhenpark meist nennen, gehört mit seinen Seenterrassen, seinen prächtigen Blumenbeeten, einem großen Spielplatz, den Tiergehegen und vielen Veranstaltungen zu den beliebtesten Ausflugszielen in Stuttgart. Der Höhenpark ist ganzjährig und durchgängig geöffnet.

Die Killesbergbahn

Einen Überblick über die Größe und die Vielfalt des Parks verschafft die Killesbergbahn, die zwischen März/April bis Oktober über das Gelände dampft, zischt und quietscht: Die Dampfloks "Tazzelwurm" und "Springerle" sowie die Dieselloks "Blitzschwoab und "Schwoabapfeil" rattern über die insgesamt 2 km lange Strecke. Das "Bähnle" ist seit 1939 auf dem Killesberg unterwegs, seit 1995 steht es unter Denkmalschutz. Mehr Informationen zum "Bähnle" finden Sie unter http://killesbergbahn.de

Spiel und Spaß für Kinder

Für Kinder bietet der Höhenpark Killesberg jede Menge Abwechslung: Es gibt neben großen Tierwiesen mit Ponys, Eseln, Minischweinen, Lamas, Schafen und Ziegen, einen 3.000 m² großen Spielplatz, mit dem Theater in der Badewanne ( www.theater-in-der-badewanne.de ) ein Kindertheater und auf dem historischen Eliszi's Jahrmarkt (www.eliszis.de) ein Karussell und ein Theater für Jung und Alt.

Der Killesbergturm

Tagsüber und bei gutem Wetter ist der Killesbergturm frei zugänglich. Über 174 Stufen geht es hinauf. Dass der Turm dabei leicht mitschwingt, ist kein Zeichen für Baufälligkeit, sondern durchaus Wunsch des Ingenieurs Professor Jörg Schlaich. Für seine geniale Konstruktion wurde er mehrfach ausgezeichnet. Ein zentraler Mast und ein aus 48 Spiralseilen bestehendes Netz tragen die Treppen und vier Plattformen. Von der obersten genießen die Besucher einen Panoramablick von der Schwäbischen Alb über die Festung Hohen Asperg bis zum Schwäbischen Wald, das Remstal und den Stromberg. Mit 400 Meter über dem Meeresspiegel ist der Turm der höchste Punkt des Killesbergs.

Der Verschönerungsverein Stuttgart e.V. finanzierte den Turmbau mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger, in dem sie sich mit ihren Namen auf den Treppen verewigen konnten. Seit seiner Einweihung im Jahr 2001 entwickelte sich der Turm schnell zum Wahrzeichen und ist mittlerweile aus dem Park nicht mehr wegzudenken.

Prachtvolle Blumenbeete

Dank der fleißigen Mitarbeiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts leuchten die Blumenbeete fast das ganze Jahr über in den verschiedensten Farben: Im Primeltal findet der Besucher im April und Mai ein buntes Blütenmeer aus über 40 verschiedenen Primelarten. In der warmen Jahreszeit wachsen auf den Sommerblumenwiesen bekannte Sommerschönheiten wie Begonien und Fleißigen Lieschen, aber auch weniger bekannte wie Ziersalbei, Verbenen und Tagetes. Im Winter überziehen violette, rosa und weiße Blüten den Erikahang. Die Polsterstauden unterhalb des Höhencafes sind ganzjährig eine Augenweide.

Im Tal der Rosen können ab Ende Mai bis in den September tausende Rosen in ihrer Blütenpracht bewundert werden. Ab August blühen rund 200 Sorten Dahlien in einem 2.500 qm großen Beet, und konkurrieren bei der "Wahl zur schönsten Dahlie" um den Titel.

Ein beeindruckender Baumbestand

Die Bäume tragen auch ihren Teil zur Blütenpracht bei: Im März/April beeindrucken die leuchtend weißen Magnolienblüten im Tal der Rosen, Mitte Mai zeigt der Taschentuchbaum am Rande des Primelgartens seine ungewöhnlichen weißen Blüten.

Da das Gelände des Höhenparks Killesberg früher als Steinbruch diente, siedelten sich auf den Schuttflächen als Pioniergehölze bestimmte Bäume wie Robinien und Birken an. Als Kontrast zu deren hellen Blätterdach wurden dunkle Eiben und Buchsbäume gepflanzt. Im Park außerdem zu finden sind mächtige Buchen. Auf der Streuobstwiese bleiben abgestorbene Bäume liegen, damit Spechte und Insekten einen Lebensraum finden.

Die Seenterrassen sind sowohl gärtnerisch als auch gestalterisch ein Hingucker. Auf drei großen, parallel angelegten Flächen wachsen Stauden aus drei Kontinenten.

Lichterfest und Freilichtbühne

Im Sommer laden Pop-, Rock-, Jazz- und klassische Konzerte zur Freilichtbühne Killesberg. Beliebt bei Einheimischen und Gästen ist auch das jährlich im Juli stattfindende Lichterfest. Zehntausende ziehen dann in den Park, breiten ihre Decken aus und genießen das Feuerwerk und die Atmosphäre. Mehr Informationen finden Sie unter www.spardawelt-freilichtbuehne.de

Weitere Informationen

Verwandte Themen