Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Barrierefreies Stuttgart

Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die unter www.stuttgart.de veröffentlichte Webpräsenz der Landeshauptstadt Stuttgart. Sind Ihnen Mängel beim barrierefreien Zugang zu Inhalten aufgefallen? Oder haben Sie Fragen zum Thema Barrierefreiheit? Dann können Sie dafür das vorgesehene Feedback-Formular benutzen.

Als öffentliche Stelle im Sinne der  EU-Richtlinie 2016/2102 streben wir es an,  unsere Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit den Bestimmungen des   Behindertengleichstellungsgesetzes des Bundes (BGG), sowie der  Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) barrierefrei zugänglich zu machen.

Maßgeblich für die Barrierefreiheit sind die Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG – Web Content Accessibility Guidelines) 2.1 auf Level AA, die im als W3C Recommendation (Web Standard) veröffentlicht wurden (Kriterien der europäischen Norm EN 301 549, Version 2.1.2), sowie die weiterentwickelte BITV 2.0.

Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus §§ 3 Absätze 1 bis 4 und 4 der BITV 2.0, die auf der Grundlage von § 12d BGG erlassen wurde.

Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer am 3. Februar 2020 durchgeführten Selbstbewertung. Nach diesem Ergebnis wurden Anpassungen durchgeführt.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Aufgrund der Überprüfung ist die Website mit den zuvor genannten Anforderungen wegen der folgenden Punkte, die im nächsten Abschnitt genannt sind, nur teilweise vereinbar. Manche Inhalte sind nicht barrierefrei.

Der abschließende Barrierefreiheits-Test durch eine unabhängige Organisation wird noch erfolgen.

Gemäß der Vorgaben der BITV 2.0 gibt es Erläuterungen in Leichter Sprache zu Inhalt und Navigation der Website, sowie ein Video zu den Inhalten, und ein zweites Video zur Navigation der Website in deutscher Gebärdensprache (DGS):

 Inhalt und Navigation von stuttgart.de in Leichter Sprache

 Inhalte und Navigation von stuttgart.de - Videos in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

 

Barrierefreie Inhalte

  • Das Stadtrecht besteht aus PDF-Dateien, die inzwischen barrierefrei sind.
  • Ebenso PDFs zu Verwaltungsleistungen. (Bisher allerdings noch nicht komplett nach PDF/UA.)

Teilweise barrierefreie Inhalte

  • Flyer und Broschüren sind überwiegend noch nicht zugänglich.
  • Zu Flyern und Broschüren liegen teilweise zugängliche Informationen auf den entsprechenden Webseiten in HTML vor.
  • Inhalte auf Subdomains von stuttgart.de sind zum Teil barrierefrei zugänglich.

Nicht barrierefreie Inhalte

  • Auf der Startseite ist bedingt durch die Hintergrundgrafik der Kontrast zum grafischen Bedienelement ‚Logo‘ oder ‚Menü‘ nicht grundsätzlich sichergestellt. Dies erfüllt nicht das  Erfolgskriterium 1.4.11 (WCAG 2.1) - "Nicht-Text-Kontrast".
  • Der Tastaturfokus ist nicht immer deutlich zu sehen. z.B. Navigation, oder Seite teilen und andere Rahmen Links und Schalter. Dies erfüllt nicht das  Erfolgskriterium 2.4.7 (WCAG 2.1) - "Aktuelle Position des Fokus deutlich". Die Sichtbarkeit des Tastaturfokus werden wir noch optimieren.
  • Fremdsprachige Begriffe sind nicht immer als solche gekennzeichnet.
  • Verlinkungen zu externen Anwendungen oder Webpräsenzen außerhalb von stuttgart.de können auf nicht barrierefreie Inhalte führen. So sind Dokumente des Kommunalen Sitzungsdienst (KSD) nicht barrierefrei.
  • Wenn Sie nicht barrierefreie Inhalte vorfinden und diese Informationen in barrierefreier Form benötigen, so nehmen Sie bitte per E-Mail  Kontakt mit der Koordination digitale Barrierefreiheit auf und teilen Sie den Titel der Veröffentlichung mit. Wir werden Ihnen das Dokument dann nach Möglichkeit in zugänglicher Form übermitteln.

Die Stadt arbeitet an den notwendigen Prozessen, die Informationen der Stadt Stuttgart in Bezug auf die digitale Barrierefreiheit fortlaufend weiter zu verbessern.

Feedbackmöglichkeit, Kontakt, Durchsetzungsverfahren

Im nachfolgenden Abschnitt Abschnitt "Barrieren zum Internetauftritt melden" können Sie uns über ein Online-Formular eine Nachricht zum Thema senden. Wir werden zeitrauf darauf reagieren.

Unter dem Online-Formular erhalten Sie auch Informationen zum Schlichtungsverfahren.

Diese Erklärung wurde am 31. Juli 2020 erstellt und im Februar 2021 zuletzt aktualisiert.

Abteilung Kommunikation

Astrid Knoll

Web-Koordinatorin Barrierefreiheit