Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Bauprojekte

Falkertschule und Schloss-Realschule: Neubau einer Turnhalle

Das Turnhallengebäude ist als einfacher, annähernd kubischer Baukörper konzipiert. Die Nebenräume sind in einer viergeschossigen Raumspange im Nordwesten vorgesehen, die beiden eigentlichen Hallenflächen im Südosten. Die untere Halle hat für schulische Veranstaltungen zusätzlich eine Aula-Funktion.

Ansicht Ost Turnhallen-Neubau
Ansicht Süd zum Hauptzugang Turnhalle und Pausenhof
Ansicht Südwest Schulhof und Haupteingang
Innenansicht Turnhalle im Erdgeschoss
Innenansicht Turnhalle 2. Obergeschoss

Die Halle verfügt über zwei Hauptzugänge: Die Hallenebene der unteren Halle ist auf dem Niveau des unteren Schulhofs angeordnet und damit barrierefrei an die Schlossrealschule angebunden. Auf der obersten Ebene des Nebenraumtrakts stellt ein Steg die ebenfalls barrierefreie Verbindung zum Erdgeschoss der Falkertschule her. Der Pausenhof der Schlossrealschule dient auch als Vorplatz für die Halle.

Mit dem Laubengang erhielt der Eingangshof der Schlossrealschule eine neue Identität, die Aula bekam dadurch ein angemessenes und repräsentatives Vorfeld. Die große Platane verblieb im Hof und wurde um einen zweiten Baum ergänzt, die bestehende Betonstützmauer unterhalb der Falkertschule erhielt eine flächige Fassadenbegrünung auf Rankhilfen, eine Baumreihe in der Breitscheidstraße belebt den sehr breiten Straßenraum.

Der Neubau ist als Stahlbeton-Konstruktion mit tragenden und aussteifenden Wänden, tragenden Stahlbeton-Sandwichelementen und schlanken Stützen ausgeführt. Das Flachdach wurde mit einer extensiven Dachbegrünung versehen.

Die opaken Außenwandflächen bestehen aus einer Fassade aus Stahlbeton-Sandwichelementen mit Kerndämmung. Die Festverglasungen an der Längsseite der Halle ist eine beidseitig flächenbündige, zweischalige Konstruktion ausgeführt, bei der die äußere Scheibe als Windschutz für den Sonnenschutz dient.

Der Baukörper der Sporthalle ist sehr kompakt gehalten, die Außenbauteile sind hochwertig gedämmt und die Konstruktionen wärmebrückenfrei, sodass der geforderte hohe städtische energetische Standard erfüllt wird. Das Gebäude wurdean die vorhandene Fernwärmeversorgung angeschlossen. Alle Räume sind an eine mechanische Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung und hohem Wirkungsgrad angeschlossen. Die Luftmenge wird über Luftqualitäts- und Temperaturfühler bedarfsabhängig geregelt. Öffnungsflügel in den Stirnseiten ermöglichen zusätzlich eine natürliche Querlüftung der beiden Hallen im Schulbetrieb.

Weitere Informationen finden Sie auch auf dem  städtischen Beteiligungsportal.

Beteiligung der Schulgemeinde

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist als Schulträger zur Bereitstellung schulischer Infrastruktur verpflichtet. Das Schulverwaltungsamt als zuständiges Fachamt setzt deshalb bildungspolitische Vorgaben des Landes und des Gemeinderats an rund 160 Schulen um. Dabei steht die zukunftsorientierte Weiterentwicklung im Fokus. Ziel ist eine Verbesserung des städtischen Bildungsangebots und eine bedarfsgerechte Planung und Weiterentwicklung der Bildungsinstitution Schule.

Das Schulverwaltungsamt bindet bei diesen Vorhaben grundsätzlich die Vertreter der Schulgemeinden (Schulleitungen, Lehrer Kollegium, Elternvertreter sowie gegebenenfalls Schülervertreter) als Verantwortliche vor Ort und Nutzer der Schulgebäude in den Gestaltungs- und Planungsprozess mit ein. Zudem wird der Stadtbezirk über den Bezirksbeirat im Rahmen der politischen Beschlussfassung beteiligt.

Daten und Fakten

  • Standort / Adresse: Breitscheidstrasse 26, 70176 Stuttgart-West
  • Angabe zur Projektgröße: Brutto-Rauminhalt 10.286 m³
  • Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart, Referat Jugend und Bildung, Schulverwaltungsamt, vertreten durch das Technische Referat, Hochbauamt     
  • Projektleitung: Landeshauptstadt Stuttgart, Technisches Referat, Hochbauamt
  • Projektsteuerung: Landeshauptstadt Stuttgart, Technisches Referat, Hochbauamt
  • Architekt: Glück+Partner GmbH, Freie Architekten BDA, Stuttgart
  • Baustart: Juni 2017
  • Bauende: September 2019
  • Nutzung: Schul- und Vereinsnutzung
  • Kosten: Gesamtbaukosten 10,03 Mio. €