Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Abgeschlossene Bauprojekte

Neue Sporthalle auf der Waldau

Die Ende 2020 fertiggestellte Sporthalle im Sport- und Erholungsgebiet Waldau ist für die Vereins- und Schulnutzung konzipiert. Der kompakte Baukörper schneidet in die nach Norden ansteigende Topografie ein, sodass nur ein Teil des Gebäudevolumens sichtbar in Erscheinung tritt.

Projektbeschreibung

Der dreiteilbare Hallenraum wird von diversen Funktionsräumen umfasst: ein Kraftraum, ein Multifunktionsraum sowie das für Stuttgart neue Angebot einer sog. Indoorbewegungslandschaft (die „Bewegungswelt“), die auch von Privatpersonen gebucht werden kann, vervollständigen das neue Sportangebot. Die wesentlichen sportfunktionalen Bereiche sind auf einer Ebene angeordnet, wobei es die offen zum Hallenraum angeordnete Zuschauertribüne auf der gesamten Länge der Halle ermöglicht, einen Teil des Höhenversatzes zu nutzen.

Die Sporthalle ist fast vollständig mit dem Werkstoff Holz konstruiert, nur die im Erdreich befindlichen Gebäudeteile bestehen aus Stahlbeton. Für den innovativen Holzskelettbau wurde vorrangig das Material Baubuche gewählt, welches sehr schlanke Profile ermöglicht. Das Haupttragwerk besteht aus zehn Fachwerkträgern, die paarweise zu einem kastenartigen Raumtragwerk verbunden sind. Diese Fachwerkträger mit knapp 3 Meter Höhe und 31 Meter Länge überspannen frei den Hallenraum. Um eine möglichst blendfreie und natürliche Belichtung zu ermöglichen, sind diese Kastenträger ringsum mit einer transluzenten Hülle aus Polycarbonatplatten verkleidet.

Holzständerwände und eine äußere vertikale Lattenverschalung, die das gesamte Gebäude umspannt und nur in Teilbereichen über große Verglasungen Einblicke in das Innere der Halle erlaubt, bilden die elegante Außenhaut der Halle. Durch diese Konstruktion entstehen bei Dunkelheit interessante Lichtwirkungen, wenn das Licht aus dem Inneren der Halle durch die mit Abstand vorgebaute Verkleidung nach außen dringt. 

Komplettiert wird das Ganze durch die Gestaltung der Freianlagen als sog. „Action-Platz“: hier stehen frei zugänglich ein Kunstrasenkleinspielfeld, eine große Rasenfläche für Sport im Park sowie Bereiche mit Parkourelementen und Calisthenicsgeräten für alle Besucher des Sportgebiets zur Verfügung. Die großzügigen, dynamisch angeordneten Treppenanlagen überwinden nicht nur den Höhensprung zwischen Georgiiweg im Süden und Guts-Muths-Weg im Norden, sondern können zusätzlich in das Parkour-Angebot eingebunden werden. 

Gegenüber der ursprünglichen Planung wurde die Tiefgarage der Sporthalle kurz vor Baubeginn auf 67 Stellplätze erweitert und für eine öffentliche Nutzung für alle Besucher des Sportgebiets umgestaltet.

Ein alter Tennenplatz und eine Bürobaracke wurden für die Umsetzung des Projektes abgerissen.

Daten und Fakten

Standort / Adresse: Georgiiweg 7, Stuttgart-Degerloch, Waldau
Projektgröße: ca. 3.500 m² Bruttogeschossfläche (ohne Tiefgarage), ca. 6.000 m² Freianlagen
Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart, Referat Sicherheit, Ordnung und Sport, Amt für Sport und Bewegung
Projektleitung / Projektsteuerung: Landeshauptstadt Stuttgart, Technisches Referat, Hochbauamt
Architekt: Glück + Partner, Stuttgart
Landschaftsarchitekt: Glück Landschaftsarchitektur
Baubeginn: 07/2018
Bauende: 12/2020
Kosten: ca. 15,8 Mio. Euro

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Achim Birnbaum, Stuttgart
  • Achim Birnaunbaum, Stuttgart
  • Achim Birnbaum, Stuttgart
  • Achim Birnaunbaum, Stuttgart
  • Achim Birnbaum, Stuttgart
  • Achim Birnbaum, Stuttgart
  • Achim Birnbaum, Stuttgart