Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Corona-Krise - OB Kuhn: "Ich teile die Zurückhaltung bei weiteren Lockerungen"

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hält die jüngsten Entscheidungen der Bund-Länder-Konferenz zur Fortsetzung der vorsichtigen Lockerungen in der Corona-Krise für vertretbar und umsichtig.

Kuhn erklärte am Donnerstag, 30. April: "Wichtig ist, nicht leichtsinnig zu werden. Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei, sie wird unseren Alltag noch längere Zeit bestimmen." Er sei sehr dankbar, dass die Entwicklung der Infektionszahlen in Stuttgart günstig verlaufe. Dies stimme ihn hoffnungsvoll. "Das zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger sehr verantwortungsvoll mit den Lockerungen einerseits, aber andererseits auch mit den nach wie vor geltenden Regeln wie der Maskenpflicht und dem Abstandsgebot umgehen.

In Stuttgart sind aktuell 1.336 Infektionen (plus 10 gegenüber Vortag) mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. Davon gelten 1.155 Personen als inzwischen genesen. 52 Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind verstorben. Zuletzt lag die Zahl der gemeldeten täglichen Neuinfektionen bei bis zu zehn (Stand 30. April 2020, 17 Uhr).

Der OB begrüßte ausdrücklich, dass Kanzlerin und Ministerpräsidenten vor weiteren Öffnungen bewusst abwarten wollen, wie sich die ersten Lockerungen von vor fast zwei Wochen auf die Infektionszahlen auswirken. Kuhn: "Ich teile die Zurückhaltung bei weiteren Lockerungen. Das ist vernünftig und geboten. Das Infektionsgeschehen muss der Maßstab für die nächsten Entscheidungen über weitergehende Lockerungen sein."

Die Bund-Länder-Konferenz hat am 30. April entschieden, jeweils unter Auflagen zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln Gottesdienste und Gebetsversammlungen wieder zuzulassen sowie Spielplätze, aber auch Museen, Galerien, Gedenkstätten und zoologische und botanische Gärten wieder zu öffnen. In Baden-Württemberg soll es zudem ab der kommenden Woche unter strengen Auflagen für Friseure und Fußpfleger wieder möglich sein, ihre Läden zu öffnen. Außerdem soll die Beschränkung bei der Ladenöffnung im Einzelhandel auf 800 Quadratmeter fallen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren