Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Coronavirus: Zuverlässige Unterstützung für Alleinerziehende, Familien und Kinder - Jugendamt baut Angebote gezielt aus

Das Referat Jugend und Bildung hat seine Angebote mit Blick auf die Corona-Krise angepasst. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter achten die Vorgaben des Infektionsschutzes und haben zugleich Möglichkeiten entwickelt, um die Unterstützung und Betreuung in sensiblen Bereichen, wie dem der Familien und Kinder, zu gewährleisten. Auf diese hat die Stadt am Montag, 6. April, hingewiesen.

Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, sagte: "Gerade Alleinerziehende, Familien und Kinder sind von der aktuellen Situation besonders schwer betroffen. Hier geht es um Fragen der Kinderbetreuung, finanzielle Unterstützung wie auch um familiäre Konflikte, die sich wegen den eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten verschärfen können." In dieser Zeit seien verlässliche Ansprechpartner besonders wichtig. "Das Jugendamt Stuttgart hat dort alternative Lösungen erarbeitet, wo Corona uns einschränkt und baut das Angebot dort aus, wo es verstärkt Bedarfe gibt. So können wir Eltern und Kinder in Stuttgart auch in dieser schwierigen Zeit bestmöglich unterstützen", so Fezer weiter.
 
Folgende Beratungs- und Unterstützungsangebote sind weiterhin wie gewohnt oder mit erweiterten Angeboten erreichbar:

Unterhaltsvorschusskasse

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unterhaltsvorschusskasse sind ohne Einschränkungen telefonisch erreichbar. Sie kümmern sich aktuell verstärkt um die Bewilligung von Anträgen Alleinerziehender, deren Unterhaltsausfall von keiner anderen Behörde ausgeglichen wird. Fristen für die Rückgabe von Fragebögen zur Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen werden bereits verlängert, so dass die Unterhaltsvorschussleistungen für April die Alleinerziehenden uneingeschränkt erreichen. So soll vorerst bis auf Weiteres verfahren werden.

Weitere Informationen sowie Antragsformulare sind zu finden unter www.stuttgart.de/unterhaltsvorschuss. Betroffene erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unterhaltsvorschusskasse telefonisch von Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr unter den Rufnummern: 0711/ 216-55388, 216-55802 oder 216-25557. E-Mails können gesendet werden an: poststelle.51uvkstuttgartde.

Beratungszentren Jugend und Familie

Ebenso sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den elf Beratungsbezirken telefonisch für die Stuttgarter Familien erreichbar, zudem können in dringenden Fällen persönliche Termine vereinbart werden. Ein Schwerpunkt der Arbeit der Beratungszentren hat jetzt mit den eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten von Familien, Jugendlichen und Kindern zu tun. Es kann jetzt im häuslichen Umfeld vermehrt zu Belastungen und Konflikten kommen. Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Kontakt mit den Familien, die Vormünder mit den Kindern und Jugendlichen.
 
Bei den Beratungszentren finden Hilfesuchende Beratung bei Erziehungsfragen, bei innerfamiliären Notlagen sowie zur Existenzsicherung. Außerdem gibt es Angebote der psychosozialen Beratung, Beratung im Bereich der Frühen Hilfen, Trennungs- und Scheidungsberatung und Beratung bei Sorgerechts- und Umgangsregelungen sowie Vermittlung von Hilfen zur Erziehung.
 
Eine Übersicht zu den Beratungszentren und die jeweiligen Telefonnummern finden sich unter: www.stuttgart.de/beratungszentren-jugend-familie. Die Rufnummern sind erreichbar montags, dienstags und mittwochs von 9 bis 16 Uhr, donnerstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 12.30 Uhr.

Erziehungshilfen

Die Erziehungshilfen werden wie gewohnt fortgeführt. So sind alle stationären Wohngruppen weiterhin geöffnet und die Einrichtungen der Inobhutnahme stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Das bedeutet, dass auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der Erziehungshilfen weiterhin Tag und Nacht für junge Menschen im Einsatz sind. Familien in den Wohnanlagen für Alleinerziehende werden weiterhin begleitet, Kinder in der Inobhutnahme und den stationären Hilfen bekommen zurzeit vermehrt Unterstützung bei der Bewältigung des Schulstoffs. Familien, die eine ambulante Hilfe benötigen, bekommen diese im notwendigen Umfang weiter. Dabei werden die stationären Teams durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den städtischen Kindertageseinrichtungen unterstützt.
 
Das Jugendamt Stuttgart informiert, berät und unterstützt Familien, Alleinerziehende, Kinder, Jugendliche und Alleinstehende in vielen Fragen des Alltags und vermittelt notwendige Hilfen bei sozialen und wirtschaftlichen Notlagen, in Fällen von Kinderschutz, bei Erziehungsschwierigkeiten, beim Bedarf einer Kindertagesbetreuung, bei Straffälligkeit von Jugendlichen oder in Sorgerechts- und Unterhaltsangelegenheiten. In 2019 waren die Beratungszentren des Jugendamts insgesamt mit 12.760 Haushalten in Kontakt. Zu 11.581 dieser Haushalte gehörten Kinder.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren