Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Entwicklung Neckarpark

Der Neckarpark ist mit seinen 48 Hektar Fläche das derzeit größte Stadtentwicklungsprojekt Stuttgarts. Hier wird ein neuer urbaner Stadtteil mit Modellcharakter für mehr als 2.000 Bewohnerinnen und Bewohner geplant. Dabei sollen zukunftsfähige Bildungs-, Klima-, Energie- und Mobilitätskonzepte zum Tragen kommen, und es wird eine Vielfalt an Grundstücksvergabe-, Träger- und Bauformen sowie nachbarschaftlich gestaltbaren Wohnumfeldern angestrebt. Neben der klassischen Wohnbauförderung sollen so auch gemeinschaftliches und sozialorientiertes Bauen in Baugemeinschaften sowie Wohnbauinnovationen im Hinblick auf flächeneffizientes Bauen ermöglicht werden. Die Partner des "Bündnisses für Wohnen" haben bei der Grundstücksabgabe die Wahl zwischen Erbbaurecht und Kauf. Der Grundsatzvorlage zu Programm und Vermarktung der zur Verfügung stehenden Baufelder hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 29. Juli zugestimmt.

Dabei stehen die Baufelder Q2a, Q3a und Q6 im Geltungsbereich des Bebauungsplans Reichenbachstraßen (Ca 283/1) nach Rechtskraft des Umlegungsverfahrens voraussichtlich ab dem Jahr 2021 zur Verfügung. Im Geltungsbereich des Bebauungsplans Am Zollamt (Ca 283/5) sind die Baufelder Q14.1, Q16.1, Q17 und Q18 nach dem Satzungsbeschluss des Bebauungsplans voraussichtlich ab 2022 verfügbar, die Felder Q11/11.1, Q12, Q13, Q13.1, Q14, Q15, Q15.1 und Q17.1 voraussichtlich ab 2023. Aufgrund der Lärmschutzfunktion ist die Bebauung der entsprechenden Quartiere Q14.1, Q16.1, Q17 und Q18 vorrangig.

Die konkrete Vermarktung der nicht für das "Bündnis für Wohnen" vorgesehenen Grundstücke erfolgt erst aufgrund eines späteren Grundsatzbeschlusses zur städtischen Bodenpolitik im November 2020. Bei Flächen, auf welchen die Option Kauf oder Erbbau verbleibt, wird ein Vorkaufsrecht vorgesehen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren