Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Neues Förderprogramm für Wohneigentum

Die Stadt Stuttgart legt ein neues Förderprogramm für Wohneigentum auf. Dazu werden die beiden städtischen Eigentumsförderprogramme "Preiswertes Wohneigentum" (PWE) und "Familienbauprogramm" (FBP) zu einem neuen Eigentumsförderprogramm "Stuttgarter Eigentumsprogramm" (SEP) zusammengefügt. Das hat der Gemeinderat am 29. Juli beschlossen.

Die Einkommensgrenzen im neuen Programm SEP werden aus den bisherigen Programmen übernommen. Durch die stark gestiegenen Grundstückspreise in Stuttgart müssen insbesondere die Zuschüsse für die beiden unteren Einkommensgruppen spürbar ansteigen. Die Zuschüsse wurden im Vergleich zum bisherigen Familienbauprogramm erheblich angehoben. Das neue Stuttgarter Eigentumsprogramm tritt mit der Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.

Im Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM) wird der Begriff Preiswertes Wohneigentum (PWE) durch SEP ersetzt. Die Bindungsdauer der Eigentumsförderung im SIM wird an das neue Eigentumsprogramm angepasst und von zehn auf 15 Jahre verlängert. Die Vorhabenträgerin im SIM verpflichtet sich, die Kaufpreise einer vergleichbaren freifinanzierten Wohnung im gleichen Vorhaben gestaffelt nach den Einkommensgruppen des berechtigten Personenkreises um einen definierten Betrag je Quadratmeter Wohnfläche zu reduzieren.
Der Gemeinderat beschloss auch, die Einkommensgrenzen im städtischen Förderprogramm "Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher" (MME) geringfügig zu erhöhen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren