Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Rosenstein-Quartier: Bebauung des Teilgebiets C1 wird fortgeführt

Das Verfahren zur Bebauung des Teilgebiets C1 auf der Entwicklungsfläche Rosenstein wird fortgeführt. Damit hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik die Verwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart in seiner Sitzung am 28. Juli einstimmig beauftragt. Ziel ist, das Ergebnis des "internationalen offenen städtebaulichen Wettbewerbs Rosenstein" vom 22. Juli 2019 umzusetzen.

Es handelt sich bei der Fläche C1 um das Areal rund um die Wagenhallen, auf dem der Siegerentwurf des Wettbewerbs der Arbeitsgemeinschaft asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur die sogenannte "Maker City" vorsieht. Die Fläche ist für eine anspruchsvolle Nutzungsmischung aus Gewerbe, Kreativwirtschaft, Kultur und Wohnen vorgesehen. Die Wagenhallen geben einen wichtigen Impuls für das künftige Kreativquartier. Ein wichtiges Ziel der Stadt ist, den etablierten Nutzergruppen vor Ort eine langfristige Entwicklungsperspektive zu eröffnen. Über Bürgerbeteiligungen sollen sie auch in Zukunft in die Planungen einbezogen werden.

Das Wagenhallen-Quartier C1 ist am 27. Juli vom Aufsichtsrat der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart als eines von insgesamt 13 offiziellen IBA 27'-Projekten ausgewählt worden. Als Experimentierfeld soll mit der "Maker City" bis zum Ausstellungsjahr 2027 ein erster Baustein für das künftige Rosenstein-Quartier entstehen.

Durch die geplanten baulichen Strukturen auf dem Teilgebiet C1 eignet es sich zudem für eine mögliche Ausweichspielstätte während der Sanierung des Littmanbaus der Württembergischen Staatstheater.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren