Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Spiel- und Freiflächen am Olga-Areal im Bau

Die neuen Bewohner haben am 21. September 2019 das Eröffnungsfest für das Olga-Areal gefeiert - nun werden die westlich und südlich angrenzenden öffentlichen Freiflächen hergestellt. Hinzu kommen Abschnitte der Hasenbergstraße und der Breitscheidstraße.

Zur Gestaltung des Freiraums am Olga-Areal gab es eine umfassende Beteiligung von Erwachsenen und Kindern. Entsprechend gut abgestimmt sind die Pläne des beauftragten Büros faktorgruen für den individuell nutzbaren innerstädtischen Grünbereich. Vor den nach außen orientierten Erdgeschossen der Neubebauung entsteht entlang der Schloßstraße ein Boulevard, der zum Flanieren und Verweilen einlädt. Hier werden acht Bäume im Bestand gehalten und mit verbesserten Pflanzbeeten gestärkt.

Entlang der Hasenbergstraße entstehen ein grüner Aufenthaltsbereich und eine großzügige Spielfläche. 17 ganz unterschiedliche Bäume werden neu gepflanzt und sollen zusammen ein grünes Dach bilden. Zahlreiche Sitzgelegenheiten ergänzen das Angebot. Im Zentrum der öffentlichen Spielfläche liegt als bespielbare Skulptur der Schriftzug "Olly" als Reminiszenz an Königin Olga, die im Familienkreis so genannt worden war. Ein Wasserlauf mit Pumpe und eine Sandfläche, Möglichkeiten zum Klettern und Balancieren, eine große Betonrutsche und eine Malwand sind unter anderem Elemente der abwechslungsreichen Spiellandschaft.

Die Grünflächen entstehen in Bereichen, wo bisher keine waren. Sie tragen somit als zusätzliches Grün zur Verbesserung des Stadtklimas bei. Insgesamt werden 42 Bäume neu gepflanzt und 102 Sitzgelegenheiten zum Verweilen in den Freiflächen geschaffen. Die neuen Bäume weisen ein breites Spektrum auf und werden den klimatischen Anforderungen ebenso gerecht wie dem Wunsch aus der Bürgerbeteiligung nach Obstbäumen. So wird zum Beispiel das Stuttgarter Geißhirtle, mit einer feinen kleinen Birne als Frucht, gepflanzt.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Herbst 2021 abgeschlossen sein. Insgesamt werden 9300 Quadratmeter Fläche umgestaltet und rund 4,2 Millionen Euro investiert. 6000 Quadratmeter sind Straßen- und Wege, 3300 Quadratmeter sind Spiel- und Freiflächen. Der Bund und das Land Baden-Württemberg tragen im Rahmen der Städtebauförderung Sanierung Stuttgart 28 -Bismarckstraße- mit dem Bund-Länder-Programm "Lebendige Zentren" rund zwei Millionen Euro als Fördermittel bei.

Die Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert. Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt und das Tiefbauamt realisieren die Baumaßnahme.

Weitere Informationen auch auf www.lebendiger-westen.de.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren