Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Gesundheitsamt erfährt große Solidarität - Amtsleiter Ehehalt: "Eindämmung der Corona-Pandemie ist Gemeinschaftsleistung" - OB Kuhn dankt den Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart erfährt in der gegenwärtigen Corona-Krise eine große Solidarität. Personal aus verschiedenen Ämtern und Abteilungen der Verwaltung unterstützen die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitsamt seit Ende März bei vielfältigen Aufgaben.

Professor Stefan Ehehalt, Leiter des Gesundheitsamts, sagte am Sonntag, 3. Mai: "Der starke Zusammenhalt innerhalb der Verwaltung freut mich sehr. Wir bekommen von allen Seiten Unterstützung. Die Corona-Pandemie einzudämmen, ist eine Bärenaufgabe. Das schaffen wir nur, wenn jeder mithilft. Es ist eine Gemeinschaftsleistung."

Unterstützung kommt aus dem Jugendamt, dem Schulverwaltungsamt, dem Haupt- und Personalamt, der Branddirektion, der Abfallwirtschaft, der Stadtbibliothek, dem Bürgerservice Leben im Alter, dem Amt für Umweltschutz, dem Stadtmessungsamt, dem Tiefbauamt, dem Bezirksamt Bad Cannstatt, dem Amt für öffentliche Ordnung sowie dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt. Je nach Bedarf sind zwischen 30 und 40 städtische Mitarbeiter ämterübergreifend im Einsatz. Zudem gibt es sechs weitere Kräfte, insbesondere Studenten, mit medizinischem Hintergrundwissen.

Zu den Aufgaben gehört im Wesentlichen, Kontakt zu den Infizierten zu halten, Infektionsketten nachzuvollziehen und Kontaktpersonen von Infizierten zu ermitteln. So werden beispielsweise Bürger, die getestet wurden, über ihr Testergebnis informiert, Kontaktpersonen ausfindig gemacht, benachrichtigt und beraten, Quarantäne-Patienten fernmündlich betreut, medizinische Anfragen bearbeitet, Daten erfasst, Ermittlungsakten geführt sowie die Datenbank entsprechend gepflegt.

Außerdem ist seit dem 19. März 2020 eine Corona-Hotline bei der Stadt geschaltet. Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Ämtern der Stadt beantworten im Schichtdienst werktäglich Fragen, wie beispielsweise zum Corona-Test, zu Quarantäneanordnungen, zu Abstandsregelungen oder zur Maskenpflicht.


Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die derzeit unermüdlich für die Gesundheit der Stuttgarterinnen und Stuttgarter im Einsatz sind. Mein Dank gilt insbesondere den 190 Mitarbeitern im Gesundheitsamt, die zur Bewältigung der Corona-Pandemie sieben Tage die Woche im Schichtdienst arbeiten - am Wochenende ebenso wie an Feiertagen."


Dr. Fabian Mayer, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Recht und Kultur, lobte das Engagement aller Beteiligten: "Den gewaltigen Arbeitsanfall stemmen die Kolleginnen und Kollegen jeden Tag mit hoher Motivation."

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren