Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Feuerbacher Bezirksvorsteherin Andrea Klöber verabschiedet

Der Erste Bürgermeister Dr. Fabian Mayer hat Andrea Klöber am Freitag, 10. Dezember, nach 13 Jahren Amtszeit als Bezirksvorsteherin von Feuerbach im Festraum des Stuttgarter Rathauses verabschiedet.

„Mit Frau Klöber verabschieden wir eine erfahrene und verdiente Bezirksvorsteherin. Ihr gelang es, ihre Aufgabe stets engagiert, lösungsorientiert und vorurteilsfrei wahrzunehmen. Sie hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen aus allen Teilen der Gesellschaft und verstand es, auch gegensätzliche Standpunkte konstruktiv zu lösen und verschiedene Interessensgruppen zu vernetzen“, so Erster Bürgermeister Dr. Mayer anlässlich der Verabschiedung.

Andrea Klöber schloss im November 1984 ihr Studium zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bei der Landeshauptstadt Stuttgart ab. Von Dezember 1984 bis Dezember 1987 war sie beim Haupt- und Personalamt der Stadt Böblingen beschäftigt. Anschließend arbeitete sie bis Mai 1989 als Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters von Böblingen. Von Juni 1989 an leitete sie die Pressestelle der Stadt Leonberg und war zugleich Referentin des dortigen Oberbürgermeisters. Danach wechselte sie im Januar 1998 nach Stuttgart zur Geschäftsstelle der SPD-Gemeinderatsfraktion und übernahm im März 2000 die Geschäftsstellenleitung. Im Juli 2008 hat sie ihr Amt als Bezirksvorsteherin von Feuerbach angetreten.

Während ihrer Amtszeit hat Andrea Klöber mit großem Einsatz zur Weiterentwicklung des gesamten Stadtbezirks beigetragen. So konnten in ihrer Amtszeit wichtige Projekte in Feuerbach umgesetzt und vorangebracht werden. Zu den Projekten, die ihr besonders am Herzen lagen, zählen unter anderem die Weiterentwicklung und Sanierung der Schulen mit dem Campus Feuerbach als Stuttgarts größtem Schulprojekt, die Einrichtung des Ganztagsbetriebs an der Bismarckschule und den Grundschulen sowie weitere Sanierungsmaßnahmen. Auch die Entwicklung des ehemaligen Schoch-Areals zum „Quartier am Wiener Platz“, die Sanierung und Wiedereröffnung des Hallenbads Feuerbach, die Verbesserung der Spielplatzsituation im gesamten Stadtbezirk sowie die Weiterentwicklung des Wilhelm-Braun-Sportparks – gemeinsam mit den dort ansässigen Vereinen – gehören dazu. Ebenso sind der Erhalt und die Verbesserung der Einzelhandelssituation im Ortskern zusammen mit dem Gewerbe- und Handelsverein im Rahmen des geförderten Projekts „Stadtteilzentren konkret“ zu nennen.

Andrea Klöber hat sich während ihrer Zeit in Feuerbach sehr für die Vernetzung der Vereine und Akteure für gemeinsame Veranstaltungen und Aktivitäten eingesetzt. Die FeuerbachNacht – eine lange Kultur- und Einkaufsnacht im Stadtbezirk – war für sie immer eines der Highlights im Jahr. Auch die Neuausrichtung einiger Traditionsveranstaltungen im Stadtbezirk, wie der Höflesmarkt, die Feuerbacher Weihnacht und die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag, konnten während ihrer Amtszeit umgesetzt werden. Ihre Leidenschaft für Kultur hat sie mit der Kulturreihe „con fuoco – Feuerbacher Feierabendkonzerte“ zum Ausdruck gebracht. Gemeinsam mit dem Regionalleiter der Stuttgarter Musikschule, Günther Schwarz, gründete sie die erfolgreiche Kulturreihe, die inzwischen 112 Mal im Bezirksrathaus stattgefunden hat.

Neben dem offenen Dialog war Andrea Klöber auch die Unterstützung und Förderung des Ehrenamts ein besonderes Anliegen. Viel Zeit nahm sie sich auch für den aktiven Austausch und die Zusammenarbeit mit dem Bezirksbeirat sowie den Betreuungsstadträtinnen und Betreuungsstadträten. Stolz blickt sie auch auf das große ehrenamtliche Engagement in Feuerbach zurück. Die Gründung des „FFF“ (Flüchtlingsfreunde Feuerbach) – noch vor Ankunft der ersten Geflüchteten in Feuerbach – beeindrucken sie noch heute.

Zu ihrem Abschied sagt sie: „Für die Zukunft wünsche ich dem Stadtbezirk eine gute Weiterentwicklung, insbesondere in den Themen Bildung, Kinderbetreuung, Mobilität und Städtebau. Es würde mich sehr freuen, wenn es in der Zukunft – auch aufgrund der demografischen Entwicklung – noch mehr bürgerschaftlich interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich in Vereinen, in Projekten, in den Kirchen und Initiativen einbringen und Verantwortung für die Zukunft des Stadtbezirks übernehmen.“

Die Amtszeit von Andrea Klöber endet am 31. Dezember 2021. Ihr Nachfolger Johannes Heberle wurde am 28. Oktober vom Gemeinderat gewählt und übernimmt das Amt zum 1. Februar 2022.