Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Stadtbezirk Feuerbach für weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadtbezirk

Der Stadtbezirk Feuerbach darf sich für weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadtbezirk nennen. Der Titel wird vom Verein TransFair für jeweils zwei Jahre vergeben.

Nachdem der Gemeinderat im Juli 2011 beschlossen hat, den offiziell anerkannten Titel „Fair-Trade-Stadt“ anzustreben, beschloss der Feuerbacher Bezirksbeirat 2012, sich daran zu beteiligen und sich für eine Zertifizierung des Stadtbezirks einzusetzen.

Bezirksvorsteherin Andrea Klöber über die erneute Zertifizierung als Fairtrade-Stadtbezirk: „Die erneute Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für das vielfältige Engagement im fairen Handel im Stadtbezirk Feuerbach.“

In Zusammenarbeit mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe um Sprecherin Nora Papajewski organisiert und realisiert das Bezirksamt Feuerbach bereits seit 2013 jährlich mehrere Fairtrade-Aktionen. Im Bewertungszeitraum für die erneute Zertifizierung waren dies zum Beispiel eine Rosenaktion zum Internationalen Frauentag, der „Banana Fairday“, eine Fotoausstellung mit dem Titel „Ich mache deine Kleidung – die starken Frauen aus Südostasien“ und das Theaterstück „Global Playerz“.

Die Aufführung des Theaterstücks „Global Playerz“ wurde in Kooperation mit den Bezirksämtern Stammheim und Zuffenhausen, sowie den jeweiligen Steuerungsgruppen realisiert. Mit der Aktion sollten Schülerinnen und Schüler aus allen drei Stadtbezirken über die globalen Zusammenhänge von Hunger, Armut und Lohnausbeutung informiert werden.

Auch im Jahr 2021 will sich Feuerbach von seiner fairen Seite zeigen. So soll beispielsweise vor Ostern eine Fotoausstellung zu diesem Thema im Bezirksrathaus Feuerbach zu sehen sein.

Für eine Zertifizierung zum „Fair-Trade-Stadtbezirk“ müssen fünf Kriterien erfüllt werden: In der Verwaltung müssen fair produzierte und gehandelte Produkte verwendet werden, es muss eine Steuerungsgruppe bestehen, die die Gesellschaft im Stadtbezirk abbildet, und im Stadtbezirk müssen Einzelhändler und Gastronomen faire Produkte vertreiben oder anbieten. Zudem müssen Aktionen und Veranstaltungen zu diesem Thema durchgeführt werden.