Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Christopher Street Day: Landeshauptstadt hisst Regenbogenflaggen am Rathaus – OB Nopper verurteilt Verbrennung der Fahne

Die Landeshauptstadt Stuttgart hisst von Freitag, 30. Juli, bis Sonntag, 1. August, anlässlich des Kulturfestivals des Christopher Street Day (CSD) sechs Regenbogenflaggen am Rathaus.

Erstmals sind in diesem Jahr eigene städtische Regenbogenfahnen im Einsatz.

Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper sagte am Donnerstag, 29. Juli: „Die sechs Farben der Regenbogenfahne stehen für Leben, Gesundheit, Sonnenlicht, Natur, Kunst, Harmonie und Geist. Anlässlich des Christopher Street Day wollen wir mit der Regenbogenfahne den Geist der Liberalität in unserer Stadt und in unserer Gesellschaft stärken, aber auch den Geist der Solidarität und der Vielfalt im schaffigen Stuttgart.“

Nopper verurteilte scharf, dass unbekannte Täter kürzlich im Leonhardsviertel eine Regenbogenfahne verbrannt hatten: „Ich bin strikt gegen jedwede Form der Diskriminierung oder der Ausgrenzung und ich bin mit aller Entschiedenheit gegen Homophobie. Flaggen verbrennen – egal, welcher Art – das dulden wir in unserer Stadt nicht. Wir sagen ein klares Ja zur Regenbogenfahne als Zeichen von Akzeptanz, Toleranz und Vielfalt.“

Das Kulturfestival des CSD findet in Stuttgart in diesem Jahr erneut coronabedingt in kleinerem Rahmen statt. Noch bis zum 1. August gibt es unter dem Motto „Schaffe, schaffe – bunter werden!“ diverse Veranstaltungen, unter anderem eine CSD-Infomeile am Schlossplatz.

Mehr Informationen sind zu finden unter:
 https://www.stuttgart.de/veranstaltungskalender/veranstaltungen/csd-infomeile-.php#infos (Öffnet in einem neuen Tab)