Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Integration

Corona und die Folgen: Nach der Pandemie ist während der Pandemie!

Mehr Mittel für die Integrationsarbeit nach der Corona-Pandemie gefordert

Expertinnen und Experten des Arbeitskreises Kommunaler Qualitätszirkel zur Integrationspolitik aus ganz Deutschland haben sich am 1. Juli in einer online-Konferenz zu den Folgen der Corona-Pandemie für die Integrationspolitik beraten.

Expertinnen und Experten des Arbeitskreises Kommunaler Qualitätszirkel zur Integrationspolitik aus ganz Deutschland haben sich am 1. Juli in einer online-Konferenz zu den Folgen der Corona-Pandemie für die Integrationspolitik beraten.

„Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie gefährden die hart erarbeiteten Integrationserfolge und den gesellschaftlichen Zusammenhalt akut und längerfristig, wenn nicht mehr Mittel für die Integrationsarbeit zur Verfügung stehen“, so der Stuttgarter Integrationsbeauftragte und Leiter der Geschäftsstelle des Arbeitskreises Kommunaler Integrationszirkel zur Integrationspolitik, Gari Pavković.

Positionspapier formuliert

Als Geschäftführer des bundesweiten Arbeitskreises hat Gari Pavković ein Positionspapier formuliert, das die Expertise der Mitglieder des Arbeitskreises widerspiegelt, zu mehr Investitionen und zur besseren Einbindung kommunaler Integrationsbeauftragter bei der Formulierung von Förderprogrammen von Bund und Ländern aufruft.

Es ist der stark eingeschränkte Zugang zur Schulbildung, zu den Sprach- und Integrationskursen, zur Teilhabe am Arbeitsmarkt und zum Gesundheitssystem, die während der Corona-Krise bereits ohnehin benachteiligte Gruppen noch weiter abgehängt hat. Auch Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen haben in dieser Zeit stark zugenommen. Die Folgen für die Gesellschaft sind verheerend und langfristig, wenn nicht mehr Mittel für die Integrationsarbeit bereitgestellt werden.

Bestätigt sieht sich der Leiter der Geschäftsstelle nicht nur durch die Expertise anderer Expertinnen und Experten des Arbeitskreises, sondern auch durch die Studie von Prof. Dr. Petra Bendel und ihrer Co-Autorinnen von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg „Auswirkungen und Szenarien für Migration und Integration während und nach der COVID-19-Pandemie“.

Zusammenschluss von Integrationsbeauftragten

„Die dort skizzierten negativen Auswirkungen der Pandemie auf Bevölkerungsgruppen mit Migrations- und Fluchterfahrung decken sich mit unseren Erfahrungen in den Städten, Gemeinden und Landkreisen“, so Gari Pavković. Bereits in der Vergangenheit hat der Qualitätszirkel Expertisen und Handreichungen zu wichtigen integrationspolitischen Themenbereichen formuliert, die bundesweit Beachtung fanden.

Der kommunale Qualitätszirkel zur Integrationspolitik ist ein Zusammenschluss von Integrationsbeauftragten aus 35 deutschen Städten und Landkreisen, mit Experten der Landes- und Bundesbehörden, wissenschaftlichen Forschungsinstituten und Stiftungen. Der von der Landeshauptstadt Stuttgart koordinierte Arbeitskreis erarbeitet Handlungsempfehlungen zu zentralen Integrationsthemen.

Kontakt: Gari Pavković, Integrationsbeauftragter der Landeshauptstadt Stuttgart, Telefon 0711/216-80399, E-Mail  gari.pavkovicstuttgartde, Webseite  www.stuttgart.de/integrationspolitik/ .