Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Villa Berg: Amos Heuss als Leiter des Planungsstabs vorgestellt

Amos Heuss hat sich am Dienstag, 9. März, im Ausschuss für Kultur und Medien der Landeshauptstadt Stuttgart als Leiter des neuen Planungsstabs Villa Berg vorgestellt. Der Planungsstab ist beim Kulturamt angesiedelt.

Heuss, der zuvor als Leiter des Jugend- und Kulturzentrums KOMMA in Esslingen a.N. tätig war, übt seine neue Arbeit seit Anfang des Jahres aus. Er freut sich auf die neue Herausforderung: „Es ist eine sehr spannende Aufgabe für mich, dieses kulturelle Leuchtturmprojekt mitgestalten zu dürfen“, so Heuss. „Dabei sehe ich das Haus und den umliegenden Park als einzigartiges Ensemble, das es in Zusammenarbeit von Bürgerinnen und Bürgern, Kulturschaffenden, Politik und Verwaltung zu entwickeln gilt.“

In seiner neuen Tätigkeit vertritt Heuss die Nutzerinteressen des künftigen „offenen Hauses für Musik und mehr“ im Planungs- und Entwicklungsprozess von Villa und Park Berg. Zudem entwickelt er federführend die Bürgerbeteiligung zu diesem Projekt weiter und ist verantwortlich dafür, das Haus in der Stuttgarter Kulturlandschaft zu positionieren sowie den Planungsstab Villa Berg personell aufzubauen. Das Team soll bis zur geplanten Eröffnung des Hauses Ende 2025 sukzessive erweitert werden und danach als eigene Abteilung Villa Berg im Kulturamt weiterarbeiten. Eine ähnliche Vorgehensweise wurde bereits erfolgreich beim Stadtpalais – Museum für Stuttgart praktiziert. Angestoßen wurde diese Entwicklung durch das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in der Bewegung Occupy Villa Berg von 2013 bis 2015. Im Beteiligungsprozess nach dem Kauf der Villa Berg durch die Landeshauptstadt Stuttgart wurden die „Leitlinien zum Nutzungskonzept Villa Berg“ erarbeitet, die als Grundlage für die Planungen der Stadt dienen.

Drei inhaltliche Ziele sind dem gebürtigen Stuttgarter besonders wichtig: „Das enorme bisherige Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist für mich Auftrag, dieses Demokratieprojekt auch weiterhin partizipativ zu gestalten“, so Amos Heuss. „Darin soll sich auch die Diversität der Stuttgarter Stadtgesellschaft und der hiesigen Kulturszene wiederfinden. Das Ensemble aus Villa und Park bietet zudem großartige Möglichkeiten, die lokale Kulturarbeit in Stuttgart Ost mit der Bürgerschaft sowie den Gruppen und Institutionen vor Ort zu gestalten. Mit ihrer räumlichen Attraktivität, ihrer leistungsfähigen Infrastruktur für Veranstaltungen und mit einem starken Team vor Ort wird die Villa Berg künftig die besten Voraussetzungen für einen Kulturort mit großer − auch überregionaler − Strahlkraft bieten.“