Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Johannes-Gutenberg-Schule nach Generalsanierung und Umstrukturierung offiziell eingeweiht

Die Johannes-Gutenberg-Schule in Bad Cannstatt ist seit Mai 2016 saniert worden. Die Schulbürgermeisterin Isabel Fezer hat am Freitag, 15. Oktober, die neuen Gebäude mit den Werkstätten und Gemeinschaftsräumen vorgestellt.

Die Johannes-Gutenberg-Schule ist mit über 1.000 Schülerinnen und Schülern eine der größten in Stuttgart. Für Modernisierung und Sanierung hat die Stadt gut 34 Millionen Euro investiert.

Die Generalsanierung und komplette Umstrukturierung in fünf Bauabschnitten betrifft eine Fläche von 8.247 m². Das Land Baden-Württemberg hat Schulbauförderungsmittel in Höhe von 9,621 Mio. Euro bewilligt. Die Johannes-Gutenberg-Schule ist seitdem komplett in einem Gebäude untergebracht und die zusätzlichen Wege für Schüler, Lehrer und Verwaltung entfallen. Damit sind alle Fachbereiche und Kompetenzen an einem Standort gebündelt. Die Schule hat insgesamt 47 Klassen.

Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung Isabel Fezer dankte den Projektbeteiligten: „Für Sie alle war es eine gewaltige Herausforderung, die Schule umzubauen, während der Unterricht lief. Es galt immer wieder, über Provisorien Altes am Laufen zu halten und Neues sukzessive aufzubauen. Dies ist Ihnen wunderbar gelungen und wir können uns heute bei den Rundgängen ein Bild davon machen, wie schön und zukunftsfähig die Johannes-Gutenberg-Schule jetzt ist.“

Die Umstrukturierung und energetische Sanierung vergrößert die Schulfläche am Stammsitz. Außerdem entspricht sie nun den neuesten Bedürfnissen der Druck- und Medientechnik sowie des zweizügigen technischen Gymnasiums. Der ursprüngliche Entwurf aus den 70er-Jahren setzt sich in seiner prägnanten Erscheinung mit der markanten Farbgebung in Grün und Gelb fort. Technisch ist er nun auf neuestem Stand. Im Gebäudeinneren zeigen sich die Fassaden bewusst in Weiß und damit luftig und leicht. Zusätzlich gibt es ansprechende Pausen- und Aufenthaltsbereiche für die Jugendlichen und Lehrerinnen und Lehrer im Innen- und Außenbereich. Die aktuellen Arbeiten im 5. Bauabschnitt stellen die Dachzentralen und Innenhöfe bis Ende Oktober 2021 fertig.

Um die Werkstätten im Schulalltag stärker zu präsentieren, ist eine davon durch Glaselemente nun eine „offene“ Werkstatt. Im Eingangsbereich gibt es eine Schaufläche zur Präsentation von Exponaten. In der neuen Johannes-Gutenberg-Lounge laden in unterschiedlichen Zonen ca. 90 Sitzplätze zum Essen und Verweilen ein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich auf einem Sofa oder der Welle auszuruhen. Vier große digitale Boards zeigen aktuelle digitale Schülerarbeiten und Informationen. Mittelpunkt der Cafeteria ist ein eigens gestalteter Tisch mit alten Bleidruckbuchstaben in Harz aus den Druckerwerkstätten.

Die Stadt hat folgende Bereiche saniert und umstrukturiert: Werkstätten für Druck und Medien, Fotostudios, Bereiche für Naturwissenschaften, Integrierte Fachräume mit Medientechnik, vollflächige WLAN-Versorgung, Verteilerküche, Johannes-Gutenberg-Lounge, Schülerarbeitsbereiche, Lehrer- und Verwaltungsbereich, attraktive Freibereiche mit Spielfeld und Pausenhofüberdachung.

Durch die Sanierung konnte im März 2020 die über 20 Jahre bestehende Außenstelle der Schule in der Siemensstraße in Feuerbach zurück zur Stammschule ziehen.