Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadtentwässerung

Jubiläumsjahr des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Stuttgart geht zu Ende

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung hat in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Geplant war ein Jubiläumsjahr voller Aktivitäten, dessen Besonderheit jedoch vorrangig durch das Coronavirus bestimmt wurde.

Klärbecken im Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen

Seit mehr als 150 Jahren wird das Abwasser der Stuttgarter Bürger und angeschlossener Partnerstädte ordnungsgemäß abgeleitet, was bereits früh für hygienische Zustände in den Städten gesorgt hat. Zunächst war die Verwaltung der Straßenbau- und Kanalinspektion dafür zuständig, später der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Stuttgart (SES), der in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen gefeiert hat.

Aktionen im Jubiläumsjahr

In einer Pressekonferenz mit Technik-Bürgermeister Dirk Thürnau wurden die geplanten Aktionen des Jubiläumsjahrs bekanntgegeben. Doch das Coronavirus machte vieles nicht möglich. Kreative Alternativen und neue Ideen waren gefragt, woraus zahlreiche positive Erinnerungen an das Jubiläumsjahr entstanden sind wie die Social-Media-Aktion zum 18. Geburtstag des Kinder- und Jugendfestivals. Hier steuerte die SES Enten für die Überraschungspakete bei, die an glückliche Gewinner verlost wurden. Das traditionelle Sommerfest des Tiefbauamts mit SES wurde durch einen Eiswagen ersetzt, der die Mitarbeitenden Corona-konform auch an temporären Arbeitsorten wie Baustellen mit Eis versorgte. Am Welttoilettentag verloste die SES über Facebook in einem Video-Quiz zum Fernsehturm tolle Überraschungspakete. Im Laufe des Jahres sind weitere Videos entstanden, die in nächster Zeit veröffentlicht werden. Auch auf weitere Welttage wie den Weltwassertag oder den Tag des Toilettenpapiers hat die SES über Social-Media und die städtischen Kommunikationskanäle aufmerksam gemacht, um die Bürger für mehr Wasser- und Umweltschutz zu sensibilisieren.

Auch wenn das Jubiläumsjahr nun zu Ende geht, wird die SES ihre wichtige Aufgabe, Abwasser abzuleiten und für die weitere Nutzung aufzubereiten, weiterhin gewissenhaft für Stuttgart und die angeschlossenen Partnerstädte Ditzingen, Esslingen, Fellbach, Gerlingen, Korntal, Kornwestheim, Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern und Remseck sowie den Flughafen und die Landesmesse Stuttgart wahrnehmen.