Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Ehrung

BM Sußmann nimmt "Covid-19-Einsatzmedaille" entgegen

Der Souveräne Malteserorden ehrt die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Dr. Alexandra Sußmann für ihr Engagement im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Überreichung der Malteser Corona-Medaille (v.l.n.r.): Klaus Weber, Landes-und Regionalgeschäftsführer der Malteser Baden-Württemberg, Edmund Baur, Landesbeauftragter der Malteser Baden-Württemberg, Stefan Spatz, ehem. Sozialamtsleiter, Bürgermeisterin Dr. Sußmann, Prof. Stefan Ehehalt, Leiter Gesundheitsamt Stuttgart, Karl-Eugen Graf von Neipperg, Regionalleiter der Malteser Baden-Württemberg und Diözesanleiter, Jessica Koch, Einsatzleiterin der Malteser für die Schutzeinrichtungen in Stuttgart.

Karl-Eugen Graf von Neipperg, Regionalleiter der Malteser in Baden-Württemberg, überreichte ihr am Montag, den 23. Januar die Einsatzmedaille „pro merito melitensi COVID-19“. Der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt und der ehemalige Leiter des Sozialamts, Stefan Spatz, die beide Ende 2022 mit der Covid-19-Einsatzmedaille ausgezeichnet wurden, nahmen an der Ehrung ebenfalls teil.

Dr. Sußmann sagte: „Mein Dank gilt allen Beteiligten, die mit großem persönlichen Engagement und hohem Einsatz einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet haben. Wir haben nun einen anderen Blick auf unseren Alltag, auf viele Gewohnheiten. Was hoffentlich bleibt, ist eine neue Sensibilität für solch herausfordernde Situationen.

Prof. Ehehalt ergänzte: „Mit gezielten Maßnahmen haben wir es geschafft, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten und die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die gängigen Hygieneregeln helfen uns in den Wintermonaten, die Ausbreitung anderer Infektionskrankheiten einzudämmen."

Zentrale Säule: Breites Test- und Impfangebot

Das breite Test- und Impfangebot gegen Covid war eine zentrale Säule in der Bekämpfung der Pandemie. Katastrophenschutz-Einsatzkräfte der Branddirektion verstärkten Ende 2021 das Personalaufgebot. In 28 Einrichtungen führten sie in Zusammenarbeit mit den Maltesern Impfungen und Testungen durch.

Eine weitere wichtige Maßnahme waren die von der Stadt Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst eingerichteten Schutzunterkünfte. An drei Standorten wurden ab Mai 2021 akut erkrankte Personen untergebracht, die in ihrem persönlichen Umfeld keine ausreichende Möglichkeit zur Isolation hatten.

In Notunterkünften wurden ab März 2022 Ukraine-Geflüchtete untergebracht. Die Malteser betreuten die Notunterkunft Münster und lieferten Mahlzeiten und Getränke unter anderem in die Schleyerhalle. Mit Unterstützung des Jugendamts betreuten ehrenamtliche Mitglieder der Malteser die Quarantänezimmer in der vorläufigen Erstaufnahmestelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMAs) in der Elwertstraße 2. Im Gebäude der Jugendherberge Neckarpark ist seit dem 28. November 2022 zudem die Fieberambulanz für Infekt- und Coronapatienten temporär in Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Thomas Niedermüller/Stadt Stuttgart
  • Thomas Niedermüller
  • GettyImages/AshleyWiley
  • GettyImages/monkeybusinessimages