Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Silvester 2022/2023

Friedlicher Jahreswechsel in Stuttgart

Stuttgart hat einen entspannten ersten Jahreswechsel nach dem Abklingen der Corona-Pandemie erlebt. "Wir haben - wie von uns allen angestrebt und gewünscht - am Schlossplatz und in der ganzen Stuttgarter Innenstadt eine fried- und freudvolle Silvesternacht erlebt“, sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper am 1. Januar.

Mehr als 15.000 Menschen begrüßten das neue Jahr bei der offiziellen städtischen Feier auf dem Stuttgarter Schlossplatz.
Die Stimmung auf dem Schlossplatz war durchweg ausgelassen und entspannt.
Ein Highlight: die spektakulären Projektionsshows auf das Neue Schloss.
Ausgelassen und friedlich feierten mehr als 15.000 Menschen den Start ins neue Jahr auf dem Stuttgarter Schlossplatz.
Viele internationale Gäste, auch sehr viele Familien mit Kindern waren in die Stadt gekommen.
Zu den Bühnengästen auf dem Schlossplatz zählte auch die Performance-Gruppe VoLA Stageart.
Rockte als Botschafter für die Ukraine: das Prime Orchestra aus Charkiw.
Auch er sorgte für Stimmung auf dem Schlossplatz: der britische Star-Tenor Paul Potts.
Sorgte kurz vor Mitternacht für ordentlich Stimmung: Das Elektro-Pop-Duo Glasperlenspiel.
Auf dem Schlossplatz erlebte das Publikum ein vielfältiges Silvesterprogramm mit Live-Acts aus den Bereichen Musik und Performance.
Begeisterte das ausgelassene Publikum: Carolin Niemczyk von Glasperlenspiel.
Bei angenehmen Temperaturen kam fast schon Festivalstimmung auf.
Um Mitternacht kamen alle Mitwirkenden am Programm nochmal zu SWR-Moderatorin Nicole Köster auf die Bühne.
Der Schlossplatz bot eine beeindruckende Kulisse für die offizielle Silvesterfeier der Landeshauptstadt.

„Stuttgart ist gut ins neue Jahr gestartet. Mein Dank gilt allen, die das möglich gemacht haben, vor allem auch unserer Polizei", so der OB weiter.

Mehr als 15.000 Menschen begingen den Jahreswechsel bei der offiziellen städtischen Feier unter dem Motto „ZUSAMMEN“ auf dem Schlossplatz. Damit wurden die Erwartungen der städtischen Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart übertroffen. Das feier- und tanzfreudige Publikum war bunt gemischt. Viele internationale Gäste, auch sehr viele Familien mit Kindern waren in die Stadt gekommen. Auf dem Schlossplatz erlebten sie ein vielfältiges Silvesterprogramm mit Live-Acts aus den Bereichen Musik und Performance. Auf der Bühne standen internationale Stars wie der britische Tenor Paul Potts und nationale Künstler wie das Duo Glasperlenspiel und der Trompeter Kevin Pabst. Durch den Abend führte SWR-Moderatorin Nicole Köster – an ihrer Seite als stete Begleiterin das Prime Orchestra aus der ukrainischen Stadt Charkiv: ein 2014 gegründetes Crossover-Orchester, zu dem auch ein DJ und ein Chor gehören.

Noch im alten Jahr zeichneten gigantische Projektions-Shows mit dreidimensionalen Lichteffekten auf der Fassade des Neuen Schlosses ein beeindruckendes Farbenspiel. Kurz vor Mitternacht startete dann der Countdown, der ins spektakuläre Finale der Lichtershow überführte. Danach übernahm der europaweit gastierende DJ Dan Le Blonde die Regie. Die Stimmung auf dem Schlossplatz war sehr gut und durchweg friedlich.

Zeichen der Solidarität mit der Ukraine

Die Einladung an das Prime Orchester aus der Ukraine, die offizielle Silvesterfeier der Stadt mit zu gestalten, ist auch ein Zeichen der Solidarität. Seit einem halben Jahr leben die Musiker in Wolfenbüttel. „Wir sind da eher zufällig gestrandet“, berichtet Frontman Maksym Perekhozuk. „Dort haben wir so viel Hilfe und Unterstützung erfahren, dass wir jetzt in der Lage sind, mit unserer Musik den Menschen hier in Deutschland und den angrenzenden Ländern unsere Botschaft zu vermitteln: Bitte vergesst diesen Krieg nicht. Bitte hört nicht auf, die Ukraine zu unterstützen.“

Mit dem eigenen Honorar abzüglich der entstandenen Kosten unterstützt das Prime Orchestra Menschen im Kriegsgebiet mit Stromgeneratoren und warmer Kleidung.

Feuerwerksverbot und Sicherheitsaspekte

Auf dem Schlossplatz und innerhalb des City-Rings galt auch in diesem Jahr in der Zeit vom 31.12.2022, 18 Uhr bis zum 01.01.2023, 3 Uhr ein Mitführ‐ und Abbrennverbot pyrotechnischer Gegenstände. Dies diente zum Schutz der Personen auf dem Veranstaltungsgelände und aller, die sich in der Innenstadt aufhielten. Die meisten Menschen beachteten das Verbot und brachten keine Raketen, Böller oder Ähnliches mit. Polizei und Sicherheitsdienste kontrollierten das Feuerwerksverbot vor allem an den Durchlassstellen zum Schlossplatz. Konfiszierte Feuerwerkskörper wurden in bereitgestellten Wassereimern ertränkt.

Hintergrund zur Silvesterfeier 2022/2023

Der Verwaltungsausschuss der Landeshauptstadt Stuttgart hatte am 27. Juli 2022 den Plänen der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft und des Amts für öffentliche Ordnung zur Durchführung einer öffentlichen  Silvesterveranstaltung 2022/2023 auf dem Schlossplatz zugestimmt. Die veranschlagten Kosten betrugen eine Million Euro.

Im Jahr 2019 hatte auf dem Schlossplatz erstmals eine zentrale städtische Veranstaltung stattgefunden. Diese hatte der Gemeinderat beschlossen, um einen friedlichen Jahreswechsel in der Innenstadt zu fördern. Das Konzept des Jahres 2019 diente nun als Vorbild, um den Schlossplatz auch zum Jahreswechsel 2022/23 für Gäste jeden Alters und Geschlechts attraktiv zu machen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstast Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone/Landeshauptstadt Stuttgart