Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Jubiläum

Verschönerungsverein wird 160

Der Verschönerungsverein Stuttgart feiert in diesem Jahr seinen 160. Geburtstag. Zum Jubiläum ist am Donnerstag, 1. April, eine große Baumpflanzung vor dem Stadtarchiv (Marga-von-Etzdorf-Platz) in Bad Cannstatt geplant.

Archivfoto: Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, (li.) und Tiefbauamtsleiter Jürgen Mutz (re.) haben im vergangenen Jahr den Marga‐von‐Etzdorf‐Platz eröffnet.

Das Areal wird der zentrale Quartiersplatz für das neue Wohngebiet Neckarpark sowie Verbindungsfläche zum Wohngebiet Veielbrunnen. Sämtliche vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt an dieser Stelle vorgesehenen 15 Bäume spendet der Verschönerungsverein.

Gepflanzt werden unter anderem Silber-, Krim- und Kaiserlinde, Gleditschie, Hopfenbuche, Zitterpappel, Waldkiefer, Feldahorn, Ulme, Purpurerle, Felsenbirne und Schnurbaum. Zum Jubiläum schenkt der Verschönerungsverein der Stadtgesellschaft außerdem ein aus Bronze gegossenes Modell der Innenstadt im Maßstab 1 zu 800. Am 16. Juli soll es auf dem Johannes-Brenz-Platz vor der Stiftskirche eingeweiht werden.

Das Programm zum Jubiläumsjahr

Des Weiteren hat der Verschönerungsverein für sein Jubiläumsjahr ein umfangreiches Programm geplant. Dazu zählen ein Spaziergang durchs Heusteig- und Gerberviertel mit Herbert Medek, die Wiedereinweihung der Aussichtsanlage Zeppelinstraße sowie eine von Herbert Medek geleitete Führung zum Thema „Geschichten rund um den Bismarckturm“. 

Auch Sommerspaziergänge, diesmal unter dem Motto „Wichtige Grün- und Freiflächen“, sowie eine geführte Wanderung zum Thema „Der Rosenstein - neuer Stadtteil am Grünen U“ gehören zu dem vorgesehenen Programm.

Der Verschönerungsverein macht allerdings darauf aufmerksam, dass aufgrund der Pandemie nur die jeweils aktuellen Veranstaltungsangaben auf der Homepage  www.vsv-stuttgart.de (Öffnet in einem neuen Tab) verbindlich sind. Dort finden sich auch weitere Informationen zum Jubiläumsjahr.