Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Villa Berg

Stadt will Skulptur „Jupiter und Antiope“ zurückführen

Die Stadt will die Villa Berg zu einem „Offenen Haus für Musik und Mehr“ entwickeln. Bei der Sanierung soll die Skulptur „Jupiter und Antiope“ wieder einen Platz finden. Die Figur wird aktuell von einem Auktionshaus angeboten, der Gemeinderat hat dem Kauf am 19. November zugestimmt.

Die Marmorskulptur „Jupiter und Antiope“ sollen bald wieder in der Villa Berg stehen. Die Figur stand von 1844 bis 2010 in der Westgrotte.

Für die Verwaltung ist die Figur ein „konzeptioneller Baustein zur neuen Prägung des Villa Berg Ensembles“. Der Gemeinderat hat für den Kauf im Rahmen der Sanierung Stuttgart 29 – Teilbereich Stöckach – insgesamt 290.000 Euro einschließlich Transport und Zwischenlagerung bereitgestellt. 

Der Bildhauer Francesco Pozzi hatte die Skulptur erschaffen und behielt sein Meisterstück bis zu seinem Tod 1844. Danach wurde sie nach Fertigstellung der Villa Berg grundlegender Bestandteil ihrer Figurenausstattung. Die Marmorskulptur stellt den römischen Gottvater Jupiter – in Gestalt eines bocksfüßigen Satyrs – zusammen mit der Flussnymphe Antiope dar und nimmt Bezug auf die griechisch-römische Mythologie.

Die Figurengruppe ist ein bedeutendes Werk des italienischen Bildhauers und bereicherte ursprünglich die Grotte im westlichen Vorbau der Villa Berg. Im Jahr 2010 versteigerte sie der frühere Besitzer der Villa Berg, der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR), für 66.500 Euro.