Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Landwirtschaft

Sechster „Runder Tisch Landwirtschaft“ im Stuttgarter Rathaus

Im Stuttgarter Rathaus hat am 9. November der sechste „Runde Tisch Landwirtschaft“ stattgefunden. Erstmals unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Nopper trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stuttgarter Landwirtschaft sowie Entscheidungsträgerinnen und ‐träger der Stadtverwaltung zum gemeinsamen Austausch.

Beim sechsten Runden Tisch Landwirtschaft trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stuttgarter Landwirtschaft mit Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Entscheidungsträgerinnen und ‐träger aus der Stadtverwaltung.

Der Runde Tisch Landwirtschaft dient dem Dialog zwischen der Stadtverwaltung und den Stuttgarter Landwirten. Aktuelle Themen und Problembereiche werden diskutiert und konstruktive Lösungen für diese Handungsfelder erarbeitet. Organisiert wurde das Zusammentreffen von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper betonte: „Die 183 ansässigen landwirtschaftlichen Betriebe in Stuttgart sind von großer Bedeutung für unsere Großstadt zwischen Wald und Reben. Mit ihrer täglichen Arbeit sind sie nicht nur Erzeuger von frischen, regionalen Lebensmitteln, sondern auch Heger und Pfleger unserer Kulturlandschaft. Aufgrund dieser gesamtstädtischen Bedeutung der Landwirtschaft ist mir der direkte Austausch sehr wichtig, um die Landwirte von städtischer Seite nach Möglichkeit zu unterstützen.“

Zentrale Plattform für den Austausch zwischen Stadt und Landwirten

Das Themenspektrum des diesjährigen Runden Tisches war weit gefasst und reichte von der Ausweisung von Radwegen auf Wirtschaftswegen über die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte bis zum Wohnbau auf der grünen Wiese. Dr. Jochen Brust, Kreisvorsitzender des Bauernverbands Stuttgart e.V., sagte: „Wir Stuttgarter Landwirte brauchen den direkten Draht zur Rathausspitze. Das Format des Runden Tisches ist für das Vorbringen der landwirtschaftlichen Problemstellungen genau richtig. Herrn Oberbürgermeister Dr. Nopper haben wir im Gespräch als pragmatisch und lösungsorientiert kennengelernt und freuen uns auf die Bearbeitung unserer Anliegen durch die Abteilungen der Stadtverwaltung.“

Ein sehr wichtiges Ergebnis des Runden Tisches war die klare Anerkennung der Schutzwürdigkeit landwirtschaftlicher Flächen durch den Oberbürgermeister. Weitere aktuelle Ergebnisse waren beispielsweise, dass die Stadtverwaltung prüft, wie sie unter den gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen landwirtschaftliche Bauvorhaben besser unterstützen kann, und ob eine stärkere Beteiligung der Landwirte bei Änderungen von Bebauungsplänen erfolgen kann.

Nachdem der Runde Tisch Landwirtschaft vergangenes Jahr Corona-bedingt ausfallen musste, waren alle Teilnehmer froh, dass er nun wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden konnte. Die Teilnehmer waren sich einig, dass durch den Runden Tisch das gegenseitige Verständnis gewachsen ist, Ansprechpartner klarer sind und insgesamt eine bessere und direktere Abstimmung zwischen der Verwaltung und den Landwirten erfolgt.

Nächster „Runder Tisch Landwirtschaft“ im November 2022

Neben Dr. Jochen Brust waren die Geschäftsführerin, Vorstandsmitglieder und Ortsobleute des Bauernverbands Stuttgart sowie der Vorstand des Obstbaurings Stuttgart e.V. am Runden Tisch Landwirtschaft vertreten.

Von Seiten der Stadtverwaltung nahmen neben Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, Vertreterinnen und Vertreter des Liegenschaftsamts, des Amts für öffentliche Ordnung, des Amts für Stadtplanung und Wohnen, des Amts für Umweltschutz, des Garten-, Friedhofs- und Forstamts und des Tiefbauamts teil.

Veranstaltet wurde der sechste Runde Tisch Landwirtschaft von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. In Form einer freiwilligen Aufgabe steht die städtische Wirtschaftsförderung den Stuttgarter Landwirten als Ansprechpartner zur Seite. Das Liegenschaftsamt ist Ansprechpartner für alle hoheitlichen Aufgaben.

Der nächste „Runde Tisch Landwirtschaft“ soll im November 2022 stattfinden.