Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Corona-Pandemie

Stadt erhöht Impfkapazitäten weiter

Die Landeshauptstadt steigert weiter ihre Schlagkraft bei den Impfkapazitäten. So haben diese Woche in der Sportarena in der Königstraße und in Münster zwei neue Impfstationen eröffnet. Jetzt kommt eine weitere im Funkhaus des SWR hinzu.

In Stuttgart wird die Impfkapazität mit weiteren Impfstation kontinuierlich und deutlich ausgebaut.

Die Landeshauptstadt Stuttgart bietet in Kooperation mit Impfambulanzen bereits an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert impfen zu lassen. Mit der Aktion beim SWR soll es nun ein Angebot in Stuttgart-Ost geben. Die Impfungen werden durch die Stadt koordiniert, der SWR stellt Räumlichkeiten im Stuttgarter Sender zur Verfügung. Dort soll eine Impfstraße eröffnet werden, die unter anderem einen abgetrennten Teil der Kantine umfasst. Dr. Frank Nopper, Oberbürgermeister von Stuttgart, zeigt sich erfreut: „Die Einrichtung einer Impfstelle im Funkhaus ist ein freundschaftlicher Akt des SWR, ein Akt der Solidarität. Er hilft uns enorm in der städtischen Impfoffensive. Im Moment haben wir zwölf Impfstationen, bald werden es 19 sein, einschließlich der neuen Station im SWR. Dementsprechend werden wir unsere Impfkapazität von aktuell 20.000 Impfungen pro Woche auf 40.000 verdoppeln können.“

Gemeinsames Vorgehen mit dem SWR

Auch Kai Gniffke, Intendant des SWR, ist von der gemeinsamen Aktion überzeugt: „Unser Versprechen an die Menschen im SWR Sendegebiet heißt ‚Für Euch da!‘ Das wollen wir gerade in schwierigen Zeiten wie diesen einlösen und ganz praktisch helfen. Daher stellen wir unsere Infrastruktur in Stuttgart sehr gerne für Impfungen zur Verfügung. Wir hoffen, dass viele Menschen von diesem Angebot Gebrauch machen, damit die Lage für alle besser wird.“ Seinen Beschäftigten hat der SWR bereits im Sommer Impfungen über die Betriebsärzte und das DRK angeboten. Vom Impfangebot in den Räumen des SWR können sie nun auch Gebrauch machen.

Umsetzung so schnell wie möglich geplant

Die Vorbereitungen für die Eröffnung der Impfstraße laufen bereits auf Hochtouren. Die Impfungen selbst werden in Zusammenarbeit des Gesundheitsamtes mit der Impfambulanz von Frau Dr. Esra Trumpf und Herrn Dr. Horst Heydlauf durchgeführt. Die Eröffnung der Impfstraße ist derzeit bis spätestens Mitte Dezember geplant. Über ein Online-Tool wird es die Möglichkeit geben, Termine für Erstimpfungen, Zweitimpfungen und Auffrischungsimpfungen zu buchen. Je nach Auslastung sind Impfungen auch ohne Voranmeldung möglich. Abhängig von der Verfügbarkeit werden die Impfstoffe von Moderna, BioNTech und für Erstimpfungen auf Wunsch auch Johnson & Johnson angeboten. Weitere Informationen zum Beginn der Impfaktionen und zur Terminbuchung werden so schnell wie möglich bekannt gegeben.

Impfzentren in der Sportarena und in Münster eröffnet

In der Königstraße hat in der ehemlaligen Sportarena bereits zentral auf der Königstraße am 25. November eine  große Impfstation des Klinikum Stuttgart (Öffnet in einem neuen Tab) mit einer Kapazität in Vollauslastung von mehreren Tausend Impfungen pro Tag im Probebetrieb geöffnet. Die Impfstation ist täglich von 07:30 bis 21:00 Uhr geöffnet.  Dort werden Impfungen nach Terminbuchung vorgenommen. (Öffnet in einem neuen Tab)

 Im Stadtbezirk Münster hat eine weitere Impfstation am 26. November ihre Türen geöffnet. Die Baugenossenschaft Münster a.N. eG stellt für die Impfambulanz dankenswerter Weise ihre Räume des Nachbarschaftstreffs in der Mainstraße 28 mietfrei zur Verfügung. Das Team aus dem ehemaligen Zentralen Impfzentrum des Robert‐Bosch‐Krankenhauses führt die Impfungen durch. Die Impfambulanz bietet Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr an, bei großer Nachfrage werden diese noch ausgeweitet. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich einen Termin buchen unter  www.impfen‐stuttgart‐muenster.de (Öffnet in einem neuen Tab) (ab 01.Dezember). Gerne kann man auch ohne Termin kommen, muss dann aber mit Wartezeiten rechnen. Benötigt werden der Impfpass, die Krankenversichertenkarte und der Personalausweis.

Impfungen sind das A und O

Impfungen sind das A und O in der Bewältigung der Pandemie. Sie schützen vor einem schweren Krankheitsverlauf. Die Wirksamkeit der Impfstoffe zeigt sich auch in der Lage in den Alten‐ und Pflegeheimen. In 23 Einrichtungen in Stuttgart sind deutlich weniger Corona-Fälle als noch vor einem Jahr erfasst, wodurch auch derzeit noch recht wenige Todesfälle zu beklagen sind.

Das könnte Sie auch interessieren