Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Max-Eyth-See

Verweilverbot am See für kommenden Samstagabend

Das Verweilen am Max-Eyth-See ist am kommenden Samstagabend von 20 Uhr bis Sonntagmorgen um 6 Uhr nicht erlaubt. Das hat die Landeshauptstadt Stuttgart am Freitag, 17. September, bekanntgegeben.

Der Aufenthalt am Max-Eyth-See ist am kommenden Samstagabend von 20 Uhr bis Sonntagmorgen um 6 Uhr nicht gestattet.

Die Stadt begründet ihre Entscheidung mit den Partyexzessen an den vergangenen beiden Wochenenden und erneuten Aufrufen über Facebook zu einer Party dort am nächsten Samstag.

Dr. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, sagte: „Die Entwicklung lässt uns keine andere Wahl. Der Max-Eyth-See ist ein beliebtes Ausflugsziel für Besucherinnen und Besucher von nah und fern – gerade auch an den Wochenenden. Nichts spricht gegen eine maßvolle Nutzung dieses idyllischen Landschaftsschutzgebietes. Wir tolerieren aber nicht, dass sich der Max-Eyth-See in letzter Zeit an den Wochenenden zu einem Party-Hotspot mit tausenden Besuchern entwickelt. Natur und Anwohnerinnen und Anwohner leiden erheblich unter dem Lärm und der massiven Vermüllung. Daher haben wir nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit der Polizei entschieden, für den kommenden Samstagabend ein Verweilverbot zu erlassen.“

Beschwerden über Belästigung und Verschmutzung

Bürgermeister Maier machte auch darauf aufmerksam, dass man versuchen würde, die Identität der Aufrufer von Facebookpartys zu ermitteln. Sie hätten dann die Kosten des Polizeieinsatzes zu tragen. Die Stadt würde darüber hinaus prüfen, ob dies auch für die Kosten der Müllbeseitigung möglich sei.

Ralf Bohlmann, Bezirksvorsteher von Mühlhausen, betonte: „Weder die Infrastruktur noch das Gelände des Sees sind für solche Events geeignet. Die Anwohner und die Besucher beschweren sich zurecht über Belästigungen und die Verschmutzung. Es schmerzt zu sehen, wie Jugendliche und junge Erwachsene sich rücksichtlos eine öffentliche Fläche aneignen und dabei keinerlei Verständnis für das besondere Umfeld, die Natur, zeigen. Das Naherholungsgebiet ist bei schönem Wetter tagsüber ein gern besuchter Spazier- und Aufenthaltsort. Dies hat schon Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt rund um den See. Durch die ausufernden Feiern in den Abend- und Nachtstunden wird die Belastung extrem verstärkt. Mir ist bewusst, dass Jugendliche und junge Erwachsene einen Raum zur Begegnung und zum Feiern benötigen. Da sehe ich die Stadtgesellschaft auch in der Pflicht, dies zu ermöglichen. Das Naherholungsgebiet Max Eyth See ist dazu allerdings nicht der geeignete Platz.“

Gelände wird ausgeleuchtet

Um den Aufenthaltsbereich am Max-Eyth-See für die Einsatzkräfte besser einsehbar zu machen, wird die Stadt das Gelände am Samstagabend temporär ausleuchten.

Nach Partyexzessen in der Innenstadt hatte die Verwaltung in den vergangenen Monaten bereits für den Marienplatz und die Anlagen des Feuersees Verweilverbote erlassen. Dort hat sich die Situation mittlerweile verbessert, sodass die Verweilverbote aufgehoben werden konnten.