Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Klimaschutz - aktuelles Fokusthema im November

Nachhaltigkeit beim VfB Stuttgart

Der VfB ist erstklassig. Aber wussten Sie, dass der VfB beim Thema Nachhaltigkeit sogar auf den vordersten Rängen im deutschen Profifußball mitspielt? Wir haben den Check gemacht: Was ist selbstverständlich, was ist einzigartig gut? Und wohin geht der Weg des VfB?

Nachhaltigkeit beim VfB Stuttgart: Bessere Luft durch Filter in Form von Riesenpostern

Wer denkt bei Fußball überhaupt an Nachhaltigkeit? Zugegeben, das ist nicht der erste Gedanke. Auch wir denken zuerst an Freude, Spielwitz und Spannung. Oder an Motivation, Taktik und Teamgeist, die beim Fußball zum Erfolg führen. Beim Thema Klimaschutz übrigens auch.  

Bei genauerer Betrachtung drängt sich natürlich das Thema Energie und Ressourcen auf. Zehntausende Fans reisen in der Regel zu den Spielen an, quer durch Deutschland und Europa. Der VfB nutzt zudem große Gebäudekomplexe wie das Stadion sowie das Trainings- und Clubzentrum. Und im Stadion und im Fanshop gibt es von der Currywurst bis hin zum exklusiven Fanartikel eine große Bandbreite von Produkten.

Was motiviert den VfB, aktiv auf Nachhaltigkeit zu setzen?

Das Management setzt auf Nachhaltigkeit, weil es zu einer modernen Unternehmenskultur dazu gehört. Auch bei Sponsoren des Clubs aus Cannstatt und bei vielen seiner Fans gewinnt es an Bedeutung, dass sich der VfB engagiert. Der VfB ist sich – wie viele andere Unternehmen – seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Er ist sich dieser aber nicht nur bewusst, sondern treibt auch den Prozess des ganzheitlichen Handelns hinsichtlich Nachhaltigkeit voran. Wieso gelingt dem VfB dieser so wichtige Schritt, mit dem sich andere Fußballvereine und Unternehmen noch schwertun?

Professionelles Engagement mit Vision und Mission

„Erst grübeln, dann dübeln.“ Dieser einfache Spruch bringt es auf den Punkt. Was sind die größten Energieverbraucher? Was sind die wichtigsten Stellschrauben? Wo kann der VfB Vorbild und Multiplikator sein? Um diese Punkte systematisch zu erfassen, verfolgt der VfB einen klaren Plan. 

Orientierung bietet die besondere Nachhaltigkeits-Zertifizierung sustainClub. sustainClub ist der erste und einzige anerkannte Nachhaltigkeits-Standard und Orientierungsrahmen im Profifußball, der sich an den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen orientiert. Der Standard sustainClub wird durch die unabhängige Expertenorganisation DEKRA zertifiziert. Es werden ökologische, ökonomische und soziale Kenngrößen entwickelt, die beim VfB fortan überwacht werden. Dieser Aufgabe hat sich der VfB zusammen mit fünf weiteren Fußballvereinen (St. Pauli, Paderborn, Leverkusen, Bremen und Wolfsburg) gewidmet und die Zertifizierung vor kurzem erfolgreich abgeschlossen.

Was sind Kriterien für ein nachhaltiges Handeln?

  • Der VfB bezieht zu 100% zertifizierten Ökostrom. Doch nicht nur das. Mit seinem Team-Partner EnBW hat der VfB ein Ökostrom-Angebot für die Fans des Vereins geschnürt. Für jeden neuen Kunden gehen 18,93 € an die VfBfairplay Projekte und die Kunden erhalten für jeden Punkt, den der VfB in der Saison erspielt, einen Euro Bonus auf die Jahresrechnung. Das lohnt sich vor allem für Kunden, die einen geringen Stromverbrauch haben.
  • Das Thema „Emissionen“ spielt hinsichtlich der Heim- und Auswärtsspiele eine Rolle. In Zeiten, in denen Zuschauer zu den Heimspielen dürfen, pendeln im Schnitt über 50.000 Fans in das Stadion. Wir kann man eine verbesserte und gleichzeitig nachhaltigere An- und Abreise bei Heimspielen schaffen? Der 2020 erstmals durchgeführte VfB Mobility Hackathon beschäftigte sich unter anderem mit dieser Fragestellung. Die daraus entstandenen Ideen sollen dann getestet werden, wenn wieder ein großer Teil der Zuschauer zugelassen ist.
  • Fußball und Naturschutz, passt das zusammen? Es passt! Im September fand das erste Fußball- und Naturschutzcamp statt, welches auf der Kooperation des VfB mit dem NABU, Deutschlands größtem Natur- und Umweltschutzverband, beruht. Es verknüpfte die Begeisterung für Fußball und Naturerfahrung miteinander. Den kickenden Umweltschützern wurde eine spannende Abwechslung zwischen Fußballplatz und Entdeckungsreisen in den Wald geboten, um Wissen über den Umweltschutz und die Natur zu erlangen.
  • Der VfB setzt auf fair und nachhaltig produzierte Fankleidung. In der Nachhaltigkeits-Studie „Die Vereine im Ranking - So fair sind ihre Shops!“, die im September veröffentlicht wurde, schaffte es der VfB auf einen hervorragenden zweiten Platz, hinter Union Berlin. Die Herausgeber der Studie sahen vor allem die große Anzahl von fairen Textilien sowie die regelmäßigen Newsbeiträge diesbezüglich als positiv an.
  • Auch die VfB Profis tragen in dieser Saison sprichwörtlich Verantwortung. Denn das ganz in Grün gehaltene Trikot wird mit 100 Prozent recyceltem Polyester produziert, das aus alten PET-Flaschen gewonnen wird. Das Stadionshirt und die Stadionjacke bestehen ebenso aus 100 Prozent recyceltem Polyester. Für den Launch des Trikots hat der VfB sich etwas Besonderes einfallen lassen: Riesenposter, die in Stuttgart in der Kernerstraße, der Heilbronner Straße sowie am Löwentor hängen und gleichzeitig die Luftqualität verbessern. Wie geht das denn? Mit der revolutionären Technik von theBreath®. Das Prinzip ist ebenso einfach wie genial – Filter in Form von Riesenpostern. Ein dreilagiges Gewebe, das schädliche Partikel aus der Luft filtern, aufnimmt und in gesunden Sauerstoff umwandeln kann. Und das ganz ohne zusätzlichen Energiebedarf, denn die Technologie funktioniert komplett passiv.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit beim VfB Stuttgart finden Sie unter:  https://www.vfb.de/de/1893/club/vfbfairplay/oekologie/