Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Events und Feste / Fest / Event

Stuttgarter Frühlingsfest

20. April 202411:00Uhr23:59Uhr

Vom 20. April bis zum 12. Mai 2024 bieten auf dem 84. Stuttgarter Frühlingsfest rund 220 Schaustellerbetriebe, Festzelte und Marktstände Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein.

Traditionell gilt das Frühlingsfest als Start in die Festsaison.

Los geht's am Samstag, 20. April 2024: Um 11:30 Uhr wird das Frühlingsfest mit dem Fassanstich von Stuttgarts Bürgermeister Thomas Fuhrmann im "Göckelesmaier"-Festzelt eröffnet.

Mit Achterbahnen, einem Freifallturm, Geisterbahnen und Autoskootern geht es auf dem 84. Frühlingsfest hoch hinaus und rundherum. Traditionsreiche Klassiker treffen dabei auf moderne Karussells, rasante und gemütliche Fahrmöglichkeiten wechseln sich ab.

Beliebte Höhepunkte sind seit vielen Jahren die Familientage: Am 24. April, am 30. April und am 8. Mai bieten Schaustellerbetriebe, Festzelte und Marktstände ganztägig Ermäßigungen auf viele ihrer Attraktionen an und so heißt es "Preise runter!" auf dem Festplatz.

Am 12. Mai verabschiedet sich das 84. Stuttgarter Frühlingsfest mit einem Musikfeuerwerk. Hunderte Feuerwerkskörper zaubern ab 21.30 Uhr ein rund 15-minütiges Schauspiel aus Licht und Farben an den Himmel über dem Wasen.

Weitere Informationen

Termine & Öffnungszeiten

Geöffnet:

von Mo, 22.04.2024 bis einschließlich Do, 09.05.2024
montags, dienstags, mittwochs und donnerstags von 12 - 23 Uhr

von Fr, 26.04.2024 bis einschließlich Fr, 10.05.2024
freitags von 13 - 24 Uhr

von Sa, 20.04.2024 bis einschließlich Sa, 11.05.2024
samstags von 11 - 24 Uhr

von So, 21.04.2024 bis einschließlich So, 12.05.2024
sonntags von 11 - 23 Uhr

Ausnahmen:

Mi, 01.05.2024 – 11:00 bis 23:00 Uhr
Mi, 08.05.2024 – 12:00 bis 23:59 Uhr
Do, 09.05.2024 – 11:00 bis 23:00 Uhr
Di, 30.04.2024 – 12:00 bis 23:59 Uhr

Haftungsausschluss

Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Information.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • in.Stuttgart / Thomas Niedermüller