Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Eltern in Stuttgart

Alleinerziehende Eltern

In über 12.000 Haushalten in Stuttgart wachsen Kinder mit nur einem Elternteil auf. Eine große Herausforderung für die alleinerziehenden Mütter und Väter – und eine große Aufgabe für die Stadt Stuttgart.

Kinder großzuziehen ist nicht nur Spaß, sondern auch harte Arbeit - besonders für Alleinerziehende.

Erziehung, Sicherung von Einkommen oder Wohnung und die ganz normale Bewältigung des Alltags – Alleinerziehende sind in vielen Dingen auf sich allein gestellt. Häufig bedeutet das einen nimmermüden Einsatz und bringt die Betroffenen nicht selten an den Rand ihrer Kräfte und Möglichkeiten.

Genau für diese Fälle gibt es eine Vielzahl von Angeboten – vom Familienzentrum bis zur Beratungsstelle für den beruflichen Wiedereinstieg. Alle Angebote bieten Hilfe und Unterstützung oder fungieren als wertvolle Anlaufstellen, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen.

Angebote für alleinerziehende Mütter und Väter

Die Stadt Stuttgart bietet neben den Angeboten für alle Familien auch spezielle Angebote  für alleinerziehende Mütter und Väter an. Vor allem für junge alleinerziehende Mütter stehen vom Jugendamt zwei Wohnanlagen zur Verfügung, die ihnen den Start ins Familienleben erleichtern sollen.

Das Jugendamt betreut zwei Mutter-und-Kind-Häuser im Auftrag der Ingrid-Ritter-Stiftung in Stuttgart (Vaihingen und Plieningen) mit jeweils 8 Wohneinheiten für alleinerziehende Frauen und ihre Kinder.

Weitere Informationen auf der  Webseite der MuK Häuser

Kontakt:

MuK-Haus Vaihingen-Dachswald
Sabine Noblé
mobil: 01520 9289909
E-Mail:  mukstuttgartde

MuK-Haus Plieningen
Isabel Voigt
mobil: 0162 2694767
E-Mail:  mukstuttgartde 

Arbeitskreis Alleinerziehende

Der Arbeitskreis Alleinerziehende ist ein Zusammenschluss von Fachfrauen, die in unterschiedlichen Einrichtungen Alleinerziehende beraten, betreuen und unterstützen. Mit seinem Engagement will er vor allem Lobbyarbeit für Familien mit nur einem Elternteil leisten. Folgende Einrichtungen sind momentan vertreten: 

Der Arbeitskreis trifft sich circa alle sechs Wochen, geschäftsführende Aufgaben werden abwechselnd von allen Beteiligten übernommen. Ziel ist vor allem die Lobbyarbeit für alleinerziehende Frauen, der Austausch mit anderen Fachfrauen, die interne Fortbildung und Information, zum Beispiel über gesetzliche Änderungen und deren Auswirkungen und die gemeinsame Bearbeitung von fachlichen Problemen.

Jugendamt

Notaufnahmebereich

Das könnte Sie auch interessieren