Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Migranten

Haus der Kulturen

In Stuttgart ist ein Haus der Kulturen geplant. Es soll ein Begegnungs- und Veranstaltungsort für alle Bevölkerungsgruppen werden, die eine internationale Stadtgesellschaft aktiv gestalten wollen. Bis 2023 werden mehrere mögliche Standorte für ein Haus der Kulturen in der Innenstadt geprüft.

Eine Planungsgruppe zum Haus der Kulturen im Jahr 2020 im Hospitalhof

Stuttgart ist eine internationale und weltoffene Stadt. Menschen mit Herkunft aus mehr als 180 Ländern leben hier und machen knapp die Hälfte unserer Stadtbevölkerung aus. Viele engagieren sich kreativ und zeigen die kulturelle Vielfalt unserer Stadtgesellschaft. Sie schaffen Neues und kombinieren Einflüsse aus verschiedenen Teilen der Welt mit der hiesigen Kunst und Kultur.

Bislang gibt es noch keinen zentralen Ort in der Stadt, an dem sie die Möglichkeit haben, andere Engagierte zu treffen oder sich auszutauschen und ihr Schaffen zu präsentieren. Deshalb möchte die Stadt nun ein Haus der Kulturen einrichten. Es soll das kulturelle Leben durch Eingewanderte sichtbar würdigen.

Stadt arbeitet an Konzept mit Raumprogramm

Wie kann ein Haus der Kulturen in Stuttgart aussehen? Was braucht ein solcher Ort? Und was für Möglichkeiten soll er den Menschen bieten? Die städtische Abteilung Integrationspolitik entwickelt für das geplante Haus der Kulturen derzeit ein Nutzungs- und Betriebskonzept mit Raumprogramm, das der Gemeinderat für den Zeitraum von 2020 bis 2023 in Auftrag gegeben hat. Geprüft werden derzeit auch mehrere mögliche Standorte in der Innenstadt.

An diesem Planungsprozess sind Migrantenorganisationen ebenso beteiligt wie Fachleute aus dem Kulturbereich, der Stadtplanung, der Erwachsenenbildung und der Bürgerstiftung. Die Zwischenergebnisse werden im Internationalen Ausschuss und im Ausschuss für Kultur und Medien der Landeshauptstadt Stuttgart beraten. 

Das Haus der Kulturen soll in Stuttgart ein Ort der Begegnungen und Veranstaltungen für alle Bevölkerungsgruppen werden. Die Menschen haben dann die Möglichkeit, Wissen und Kulturen aus aller Welt kennenzulernen und eine internationale Stadtgesellschaft aktiv zu gestalten.

Kulturelle Vielfalt zum Wohle der Stadtgesellschaft

Parallel zur Konzeptentwicklung werden bis 2023 mehrere öffentliche Veranstaltungsreihen stattfinden. Sie sollen den Bürgerinnen und Bürgern einen Eindruck davon vermitteln, was im Haus der Kulturen alles stattfinden kann, wenn es eingerichtet sein wird. 

Die Auftaktveranstaltung zur Reihe „Weltwissen für die Stadt der Zukunft“ startet am 24. November 2022 im Stuttgarter Rathaus. Den ersten Vortrag zum Thema „Glück in der Stadt“ hält Dr. Ha Vinh Tho, der viele Jahre das Nationale Glückszentrum von Bhutan leitete. In seinem Vortrag erklärt er, wie Glückskompetenz in einer Gesellschaft entwickelt und vermittelt werden kann. In der Verfassung von Bhutan ist das Glück der Bevölkerung festgeschrieben. Alle Institutionen des Landes sind verpflichtet, das Bruttonationalglück zu fördern.

In weiteren Veranstaltungen zum Weltwissen geht es unter anderem um das gute Leben und die Ökologie in den Andenländern Südamerikas. Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich auch mit Kunst und Kultur sowie mit Gesellschaft und Politik. Die Leitfrage bei allen Themen ist, wie sich die kulturelle Vielfalt kreativ zum Wohle aller in der Einwanderungsgesellschaft gestalten lässt. 

Hinweis: Aktuell läuft die Planung zum Haus der Kulturen. Möchten Sie einen Beitrag zur Realisierung leisten? Dann melden Sie sich gerne bei der Abteilung Integrationspolitik.
Abteilung Integrationspolitik

Gari Pavkovic

Leiter Abteilung Integrationspolitik

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Thomas Niedermüller/Stadt Stuttgart
  • GettyImages/SolStock
  • © (C) Max Kovalenko, info@maxkovalenko.com Mob.: 01577 198 9584 WWW.MAXKOVALENKO.COM - AGB: https://www.maxkovalenk
  • Getty Images/FredFroese